Skip to main content

Aufgabenverwaltung mit Eclipse – So unterstützt Dich Eclipse bei Aufschieberitis

Eclipse Aufschieberitis content

Nein, Spaß beiseite.

Es kommt schon vor, dass du an einem Projekt arbeitest.
Und in diesem Projekt sollst du ein Programmierproblem lösen.
Die Lösung fällt dir aber spontan nicht ein.

Oder du hast bereits einen Code entwickelt, mit welchem du unzufrieden bist.

Aber du willst die nächsten Wochen nicht damit verbringen, dir Gedanken über deinen schlechten Code zu machen.

Du schiebst es also auf.

Eclipse bietet dir ein paar Verwaltungs- oder Projektwerkzeuge an, welche ich dir jetzt vorstellen möchte.

Hier sind drei Wege, wie du Aufgaben deiner Java Projekte in Eclipse verwalten kannst.

Du kennst das.

Du sitzt bis spät in die Nacht und kontrollierst deinen Code.

Irgendwann geht es aber nicht mehr. Du brauchst eine Pause.

Jetzt kannst du dir ein Blatt und einen Stift nehmen und dann notierst du dir die Stelle, an welcher du warst.

Du schreibst den Klassennamen und die Zeilennummer aus.

Was? Du hast keine Zeilennummer im Editor?


Klicke mit einem Rechtsklick auf den linken Rand des Editor. Wähle den Befehl "Show Line Number".

Klicke mit einem Rechtsklick auf den linken Rand des Editor. Wähle den Befehl „Show Line Number“.



Jetzt kannst du schön die Zeilennummern abschreiben.
Aber es geht doch einfacher.

Eclipse bietet dir an, im Editor, ein Lesezeichen zu setzen

Und so geht’s…


Klicke mit einem Rechtsklick auf den linken Rand im Editorfenster und wähle den Befehl "Add Bookmark"

Klicke mit einem Rechtsklick auf den linken Rand im Editorfenster und wähle den Befehl „Add Bookmark“



Im sich öffnenden Fenster kannst du jetzt einen Namen für dein Lesezeichen vergeben und bestätigst dann mit Okay.

Jetzt benötigst du nur noch die View.
Diese kannst du dir in deine Oberfläche heften.


ü

Klicke dazu oben ins Menü „Window“. Wähle den Befehl „Show View“ und dann „Others“.




Im Ordner "General" stehen dir die Bookmarks zur Verfügung. Klicke auf Okay und das Fenster landet in deiner Oberfläche.

Im Ordner „General“ stehen dir die Bookmarks zur Verfügung. Klicke auf Okay und das Fenster landet in deiner Oberfläche.



Das Fenster kannst du dann per Drag and Dop ganz einfach dorthin schieben, wo es dir gefällt.

Und das war es auch schon.

Wenn du jetzt auf einen dieser Bookmarks klickst, springst du an die Stelle des Lesezeichens.

Aber da geht noch mehr.

Was Eclipse automatisch macht, kannst du auch

Kennst du TODO Anweisungen?

Das sind die Anweisungen, welche Eclipse automatisch rausspukt, wenn du beispielsweise die main Methode in eine Klasse implementieren lässt.
Diese TODO Anweisungen bestehen aus zwei Schrägstrichen und dann folgt die Anweisung TODO.


TODO Anweisungen werden automatisch erzeugt, wenn du zum Beispiel die main Methode durch Eclipse implementieren lässt.

TODO Anweisungen werden automatisch erzeugt, wenn du zum Beispiel die main Methode durch Eclipse implementieren lässt.



Das kannst du auch.
Du kannst jetzt in deinen Code deine eigenen Anweisungen auf genau die gleiche Art und Weise setzen.

Eclipse TODO Anweisung anlegen

Schreibe zwei Schrägstriche und dann die Anweisung TODO.
Dann schreibst du, was zu tun ist. Fertig.

Diese TODO Anweisungen können dann zentral verwaltet werden.


dddddddddd

Klicke im Menü auf „Window“. Dann „Show View“ und wähle „Task“.



Das Taskfenster sollte sich dann unter deinem Editor befinden.
Du kannst es natürlich wie jedes Eclipse Fenster verschieben.

In diesem Fenster siehst du alle TODO Anweisungen aufgelistet.
Falls deine aktuelle TODO-Anweisung, für dein Java Projekt, nicht aufgelistet sein sollte, speichere Eclipse.

Klicke auf eine der Anweisungen und du springst zur entsprechenden Stelle im Code.

Aber da geht noch mehr….

Für besondere Aufgaben nutze Tasks

Du hast es schon bemerkt.

Die View heißt nicht TODO View, sondern Task View.

Um jetzt so einen Task anzulegen, klicke auf den linken Rand des Editors.


Im Menü wähle den Befehl "Add Task".

Im Menü wähle den Befehl „Add Task“.



Du hast die Möglichkeit einen individuellen Namen zu vergeben.
Weiterhin kannst du Prioritätsstufen setzen.
Du kannst sogar den Task als erledigt markieren.

Bestätige dann mit Okay.

Falls du die Task-View noch nicht aktiviert hast….
So geht’s.

Klicke auf „Window“.
Wähle dann „Show View“ und dann „Task“.

Jetzt steht dir auch dieses View zur Verfügung.

In diesem View findest du deine Task und auch deine TODO Anweisungen.
Ein Doppelklick auf einen der Task und du springst an die entsprechende Stelle im Code.

Du kannst die Priorität ablesen.
Du kannst nach Priorität sortieren.
Und du kannst den Task als erledigt abmelden.

Zusammenfassung:

  • Eclipse bietet dir mehrere Möglichkeiten deine Java Projekte zu verwalten.
  • Du hast die Möglichkeit ein Lesezeichen zu setzen und diese zentral zu verwalten.
  • Während du deinen Code verfasst, hast du die Möglichkeit TODO Anweisungen zu erfassen, welche du ebenfalls zentral verwalten kannst.
  • Oder du setzt Aufgaben (Task) ein, weist diesen Prioritäten zu und kannst diese ebenfalls ganz bequem verwalten.

Welche Möglichkeit nutzt du in deinen Java Projekten?
Schreib mir doch deine Antwort unter diesen Artikel.


Ähnliche Beiträge

Du bekommst was du vereinbarst – Die Rückgabewerte von Java Methoden

Java Methoden Rückgabetypen

Was du vereinbarst, das bekommst du zurück. Ach wäre es schön, wenn alles im Leben so funktionieren würde. Aber zum Glück funktioniert dieses Prinzip bei deinen Java Methoden. Denn du kannst den Rückgabetypen im Methodenkopf vereinbaren. Doch bevor ich dir zeige, wie du den Rückgabetypen anlegen kannst…. Lass mich dir zeigen, wofür du den Kram […]

Drei Möglichkeiten um Java Objekte zu zerstören

Java Objekte zerstören

Java Objekte leben genau solange, wie eine Referenzvariable auf sie zeigt. Wenn dieser Zeiger nicht mehr existiert, wird dieses Objekt aufgeben. Und wenn dieses Objekt erst einmal aufgegeben wurde, dann kommt der Garbage Collector und entsorgt dieses. Aber wie kannst du nun am Sinnvollsten Objekte aufgeben? Lass es uns herausfinden.

So nutzt du getter und setter Methoden bei der Java Programmierung

Java Keyword private

In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie du Instanzvariablen innerhalb der Java Klasse schützt. Und den Zugriff nur noch indirekt über getter und setter Methoden anbietest. Stell dir vor. Du hast ein Programm zur Lagerverwaltung geschrieben. Dieses Programm dient Möbelhäusern dazu, ihre Bestände zu verwalten. Und das Programm erwartet vom Nutzer gewisse Eingaben zu […]

Über das kurze Leben einer lokalen Variablen

Java Variable lokal

Lass uns über die Lebensdauer einer lokalen Variablen sprechen. Warum ausgerechnet die Lebensdauer? Alle Java Variablen, unterscheiden sich in folgenden Punkten: wo diese deklariert werden können, wie du diese aufrufen kannst, welchen Bereich diese abdecken, und Ihre Lebensdauer Und eine lokale Java Variable hat eine relativ kurze Lebensdauer. Schauen wir uns zuerst Klassen- und Instanzvariablen […]

So kannst du ein Java Programm starten und Argumente übergeben

Um ein Java Programm starten zu können, benötigst du immer die main-Methode. Das Programm startet immer genau an dieser Stelle. Alle lokalen Variablen, welche du in der Main Methode anlegst, kannst du dann im Programm nutzen. Auch alle Methoden, welche du innerhalb des Methodenrumpfes der main-Methode aufrust, werden ausgeführt. Was ist aber vor der main-Methode. […]

So kannst du Instanzen in Java Klassen zählen

Wie kannst du die Instanzen der Java Klassen zählen? Ganz einfach. Am besten ist es, wir bleiben beim Einführungsbeispiel zu den Java Klassen. Und ich wähle die Klasse „Monster“. Um es einfach zu halten, soll auch der Programmstart durch die Klasse erfolgen. Die Klasse bietet somit eine main-Methode an.

Der Aufbau von Java Klassen

Java Klassen Aufbau

Jedes Java Programm besteht aus Java Klassen. Doch wie sind diese aufgebaut? Wie setzt sich die Struktur zusammen? Wo befinden sich Klassen hierarchisch? Was kommt in die Klassen rein und wie wird es integriert? Das sind die Fragen, welche ich in diesem Artikel beantworten werde. Doch bevor wir bei den Klassen ansetzen, müssen wir eine […]