Skip to main content

So kannst du Eclipse installieren


Eclipse installieren Content

Das Schöne an Eclipse ist, es läuft auf sämtlichen Betriebssystemen.

Eclipse wird einfach auf der Webseite des Herstellers herunter geladen und kann dann installiert werden.

Dabei stehen dir verschiedene Versionen zur Verfügung.

Grundlegend solltest du wissen, ob du ein 64-Bit Version oder eine 32-Bit Version installieren möchtest.

Bei der 64-er Version benötigst du ein Betriebssystem mit 64 Bit.

Außerdem muss die Java Version, welche du schon installiert hast, ebenfalls die 64-er Version sein.

Schlagworte

Jetzt lass uns einfach mal herausfinden, welche Version dein Betriebssystem hat.

Um dies herauszufinden, klicke einmal mit einem Rechtsklick auf deinen Arbeitsplatz und im Kontextmenü wählst du dann die Eigenschaften.

Rechtsklick auf den Arbeitsplatz und dann wähle den Befehl Eigenschaften

In dem sich öffnenden Fenster kannst du jetzt die Version deines Betriebssystems ablesen.
Betriebssystem herausfinden Teil 2

Jetzt gehst du auf die offizielle Eclipse Seite und lädst dir die Umgebung kostenlos herunter.
https://www.eclipse.org/downloads/

Ganz oben steht die Version für Java EE Entwickler und direkt darunter die für Java SE Entwickler.

Eclipse herunterladen

Wähle die Bit Version aus, welche du installieren möchtest und klicke auf den entsprechenden Link.

Danach gelangst du auf eine neue Seite und du musst einen Mirror auswählen, von welchem du das Programm herunterladen möchtest.


Mittig sollte auch ein deutscher Mirror stehen

Mittig sollte auch ein deutscher Mirror stehen. Klicke am besten auf diesen.



Klicke auf den Server deiner Wahl und der Download sollte automatisch starten.

Nachdem du Eclipse vollständig herunter geladen hast, musst du es noch entpacken.

Denn das ganze Programm wird dir lediglich in einem Zip Ordner bereitgestellt.

So eine gezippte Datei ist ein verpackter Ordner mit welcher dein Rechner normalerweise nichts anfangen kannst.

Warum denn so etwas?

Im Internet kann man keine Ordner hochladen, um dann den Inhalt mit einem Klick herunter zu laden.
Stattdessen verpackt man den kompletten Ordner in eine Datei und stellt diese dann bereit.

Der Benutzer, welche dann diese Datei herunterlädt muss dann aus dieser Datei wieder einen Ordner machen.

Und dafür brauchst du jetzt wiederum ein „Entpackungs-Programm“.

Aber nicht so schnell. Vielleicht hast du das Programm ja schon.

Klick einfach mal, mit einem Rechtslick, auf deinen Eclipse Ordner.
Es öffnet sich das Kontextmenü.

Falls du jetzt den Befehl „Extrahieren“, „Alle Extrahieren“ oder „Entpacken“ siehst, brauchst du das Programm nicht und du kannst mit dem entpacken fortfahren.


Eclipse extrahieren

Falls du eine „Entpacker-Software“ bereits installiert hast, wähle den Befehl „Extrahieren“



Falls du das Programm nicht installiert haben solltest, suche im Netz nach Zip-Download, lade es herunter und installiere das Programm.

Nachdem du das Zip Programm installiert hast, kannst mit dem Entpacken beginnen.

Klicke also auf deinen Eclipse Ordner und wähle den Befehl „Entpacken“ oder „Extrahieren“.


Eclipse extrahieren

Nachdem du die „Entpacker-Software“ installiert hast, wähle den Befehl „Extrahieren“


Es sollte sich ein Fenster öffnen und du kannst den Speicherort wählen, wo dein Eclipse entpackt wird.

Wichtig ist zu sagen, dass du nach dem Entpacken wieder auf einen Ordner zugreifst und nicht auf Unmengen von Dateien.

Es bietet sich also schon an, den Ordner auf dem Desktop zu entpacken.


Du kannst den Zielordner ändern, indem auf "Durchsuchen klickst". Es bietet sich aber an den Desktop zum Entpacken zu wählen.

Du kannst den Zielordner ändern, indem du auf „Durchsuchen klickst“. Es bietet sich aber an den Desktop zum Entpacken zu wählen.




Du kannst den Zielordner ändern, indem auf "Durchsuchen klickst". Es bietet sich aber an den Desktop zum Entpacken zu wählen.

Schließe diesen Vorgang ab, indem du unten auf den Button „Extrahieren“ klickst.



Nachdem du deinen Ordner entpackt hast, kannst du diesen öffnen und dort steht dir die Eclipse.exe zur Verfügung.

Eclipse starten

Öffne den Eclipse Ordner und klicke dann auf die Exe Datei um Eclipse zu starten



Ein Doppelklick auf die exe Datei und Eclipse startet.

Nach jedem Start von Eclipse erscheint ein Fenster und Eclipse fragt dich, wo du deine Projekte abspeichern möchtest.

Stardardisiert sollte jetzt der Eclipse Ordner angegeben sein.


Eclipse Workspace

Jetzt kannst du angeben, wo zukünftig deine Java Projekte angelegt werden sollen.



Durch einen Klick auf den „Browse-Button“ ganz rechts, kannst du das Verzeichnis ändern.

Wenn du mit deinen Einstellungen zufrieden bist, klicke auf Okay und das Programm startet.

Falls du mehr über die Entwicklung von Java Programmen mit Eclipse erfahren möchtest, besuche meine Übersichtsseite.


Ähnliche Beiträge

Java Übung 17: Char-Zeichen mit For-Schleife

Java Übung Char Zeichen For Schleife

In dieser Java Übung werden wir uns die Zeichen des Character Datentypen näher anschauen. Die einzelnen Zeichen sollen auf der Konsole ausgegeben werden. Und wie? Das ganze sollst du mit einer For Schleife machen. Erstelle deshalb eine Klasse „CharZeichen“. In dieser Klasse implementierst du dann eine Klassenmethode, namens „gibZeichen“. Und im Methodenrumpf durchläuft eine For-Schleife […]

Java Übung 31: Speichere deine Würfe im Array

Java Übung Array Würfelspiel

In dieser Java Übung soll ein Würfelspiel simuliert werden. Lege eine Klasse namens, Würfelspiel an. Diese Klasse enthält eine statische Methode, namens würfeln(). Diese Methode erwartet einen Parameter vom Datentyp Integer, namens „anzahlWuerfe“. Diese Variable/Parameter repräsentiert die Anzahl der Würfe. Nachdem der Methode die Anzahl der Würfe übergeben wurde, soll die Methode Zufallszahlen zwischen 1 […]

Achte bei Java Methoden stets auf die Wertübergabe

Java Methoden Wertübergabe

Ich lege gleich los…. Schau dir diesen Code einmal an. Welche Zahl wird wohl auf der Bildschirmanzeige zurückgegeben? public class MethodenWertUebergabe { static int verdoppele (int i){ i=i*2; return i; } public static void main(String[] args) { int i = 2; verdoppele(i); System.out.println(i); } }

So nutzt du das Java Keyword public

Java Keyword public

Java Programme bestehen aus Java Klassen. Und der Zugriff auf eine Java Klasse sollte nach außen immer gewährleistet sein. Was bedeutet das? Du solltest in jeder Klasse die Möglichkeit haben, ein Objekt einer anderen Klasse anzulegen. Gerade durch diese Möglichkeit macht doch das ganze Klassenkonstrukt erst Sinn.

So verwendest du den Java Oder Operator

Java Oder Operator

Kennst du das auch aus deiner Schulzeit? Du schreibst eine Klassenarbeit in irgendeinem Fach. Nehmen wir einfach mal an – Mathe. Jetzt bist gerade fertig mit deiner Arbeit. Und zu Hause wirst du gefragt: „Und wie lief es?“ Du antwortet:“ Ganz gut. Es wird bestimmt eine Eins oder eine Zwei.“ Drei oder vier Tage später […]

So organisierst und verwaltest du ganz bequem deine Java Projekte

Du kennst das auch. Denn du bist ja fleißig. Und weil du so fleißig bist, hast du mitunter auch mehrere Java Projekte gleichzeitig laufen. Und dann kommt es vor, dass du enorm viele Java Projekte am Laufen hast. Und dein Package-Explorer wird extrem unübersichtlich. In diesem Beitrag möchte ich dir zwei Varianten vorstellen, wie du […]

Java Übung 19 – Zähle die Kommastellen

Java Übung Kommastellen Zählen

In dieser Java Übung möchte ich, dass du eine Methode zum Zählen von Kommastellen schreibst. Lege dazu eine Klasse „KommaZahl“ an. Diese Klasse enthält die statische Methode „zaehleKommaStellen“, welche eine Kommazahl als übergebenen Parameter erwartet.

So nutzt du Methoden aus der Java String Klasse

Java Strings Methoden

In einen der letzten Beiträge haben wir darüber gesprochen, dass Java Strings – Objekte sind. Dass Strings in allen Programmen äußerst häufig vorkommen Und dass sich deshalb Referenzvariablen String-Objekte im String Pool teilen. Das Konzept hinter dem String-Pool ist die Teilung der Ressourcen. Und das bedeutet: Weniger Objekte – mehr Speicher Mehr Speicher – bessere […]