Skip to main content

Java Konsolenausgaben mit formatierten Zahlen

Java Konsolenausgaben erzeugst du mit der System.out.println()-Anweisung.
Dies ist relativ einfach. Aber es ist mitunter nicht ganz praktisch.

Und zwar immer dann, wenn Zahlen im Spiel sind.
Die Zahlen welche dann auf deiner Java Konsole erscheinen, sind unformatiert.

  • Sie haben zu viele Kommastellen.
  • Oder für eine bessere Darstellung benötigst du den Tausenderpunkt.
  • Vielleicht möchtest du vor positiven Zahlen auch ein Plus-zeichen setzen.

Du siehst, es gibt eine Menge Raum für Verbesserungen.
 
In diesem Beitrag möchte ich dir eine Möglichkeit zeigen, wie du bessere Konsolenausgaben in Java erzeugen kannst.

Die Anweisung dazu nennt sich System.out.printf().
Und diese Anweisung hält ein paar ganz nützliche Features für dich bereit.
 
Beginnen wir mit Kommazahlen.
 

So kannst du Kommazahlen auf der Konsole besser ausgeben lassen.

Schau dir einmal diesen Javacode an:


public class FormatiererDemo {
 
	public static void main(String[] args) {
		double kommaZahl = 1.0/3;
		System.out.println("Dies ist die Zahl "+kommaZahl); //0.3333333333333333
	}
}

Du siehst die Division – 1 geteilt durch 3?
Dies ergibt einen Bruch mit unendlich vielen Stellen.
 
Selbst Java kann dir nicht alle Stellen auf der Konsole anzeigen.
Aber immerhin werden dir 16-Stellen angezeigt.
Lass uns einmal die Kommastellen streichen und den Bruch runden.
 
Wie?
Und zwar machst du dies mit der printf-Anweisung.

  • Du gibst den Textwert wie gehabt ein.
  • Und an der Stelle im Text wo die Zahl erscheinen soll, setzt du einen Alias bzw. Platzhalter ein.
  • Und dieser Platzhalter besteht aus einem Prozentzeichen, einem Punkt, die Anzahl der Nachkommastellen und einem f für Fließkommazahl.
  • Nach der Textausgabe setzt du ein Komma und dann den Wert, welcher als Alias eingefügt werden soll.

Und dies wäre der Code für die Konsolenausgabe mit zwei Kommastellen:


public class FormatiererDemo {
 
	public static void main(String[] args) {
		double kommaZahl = 1.0/3;
		System.out.println("Dies ist die Zahl "+kommaZahl); //0.3333333333333333
		System.out.printf("Dies ist die Zahl %.2f",kommaZahl);//0,33
	}
}

Und so mit 3 Nachkommastellen.
Anstatt %.2f steht dann %.3f als Alias.


public class FormatiererDemo {
 
	public static void main(String[] args) {
		double kommaZahl = 1.0/3;
		System.out.println("Dies ist die Zahl "+kommaZahl); //0.3333333333333333
		System.out.printf("Dies ist die Zahl %.3f",kommaZahl);//0,333
	}
}

Und natürlich kannst du die Anzahl der Nachkommastellen auch in einer Variablen abspeichern und diese dann übergeben.


public class FormatiererDemo {
 
	public static void main(String[] args) {
		double kommaZahl = 1.0/3;
		int nachKommaStellen=5;
		System.out.println("Dies ist die Zahl "+kommaZahl); //0.3333333333333333
		System.out.printf("Dies ist die Zahl %."+nachKommaStellen+"f",kommaZahl);//0,33333
	}
}

 

Kommen wir zum Tausenderpunkt.

Hierfür benötigst du ein Komma.

  • Du beginnst mit dem Prozentzeichen
  • Setzt das Komma
  • Und dann setzt du ein d für ganze Zahlen oder ein f für Fließkommazahlen.

So würde der Java Code zu einer ganzen Zahl aussehen.


public class FormatiererDemo {
 
	public static void main(String[] args) {
		int zahl= 50000;
		System.out.printf("Dies ist die Zahl %,d",zahl);//50.000
	}
}

Und so zu einer Fließkommazahl.


public class FormatiererDemo {
 
	public static void main(String[] args) {
		double zahl= 50000.7654;
		System.out.printf("Dies ist die Zahl %,.2f",zahl);//50.000,77
	}
}

Beachte bitte, dass du für die Fließkommazahlen wieder die Anzahl der Nachkommastellen angibst.
In diesem Fall sind es zwei. (%,.2f)
 
Du kannst die Anzahl der Kommastellen auch Kombination mit dem Tausenderpunkt vorher in einer Variablen speichern.
Und so geht’s.


public class FormatiererDemo {
 
	public static void main(String[] args) {
		double zahl= 50000.7654;
		int nachKommaStelle=7;
		System.out.printf("Dies ist die Zahl %,."+nachKommaStelle+"f",zahl);//50.000,7654000
	}
}

Nicht schlecht, oder?
 
Lass uns das Ganze jetzt mit mehreren Werten machen.
 

So kannst du mehrere Werte durch die printf-Anweisung ausgeben lassen.

Jetzt speichern wir einen zweiten Wert und lassen uns die Differenz beider Werte, schön formatiert auf der Konsole ausgeben.


public class FormatiererDemo {
 
	public static void main(String[] args) {
		double zahl= 50000.7654;
		int nachKommaStelle=3;
		double zahlZwei =2000;
		double differenz=zahl-zahlZwei;
		 
		//Die Differenz aus 50.000,765 und 2.000,000 ist 48.000,765.
		System.out.printf("Die Differenz aus %,."+nachKommaStelle+"f und"
				+" %,."+nachKommaStelle+"f ist %,."+nachKommaStelle+"f."
				,zahl, zahlZwei, differenz);
	}
}

 
Was ist passiert?
Eigentlich ist es dreimal das gleiche Muster.

  • Zuerst das Prozentzeichen, welche den Alias einleitet
  • Dann das Komma für den Tausenderpunkt
  • Dann der Punkt für die Kommasetzung
  • Dann die Anzahl der Nachkommastellen (diesmal als Variable)
  • Und zum Schluss das f, um eine Fließkommazahl zu kennzeichnen.

Alle Aliase, welche du übergibst – gibst du dann ein.
Und zwar in der Reihenfolge wie sie im Text erscheinen sollen.
 
Die Bildschirmausgabe lautet:
„Die Differenz aus 50.000,765 und 2.000,000 ist 48.000,765.“

  1. Das heißt zuerst die Variable „zahl“.
  2. Dann die Variable „zahlZwei“.
  3. Und als drittes die Variable „differenz“.

Für positive Zahlen kannst du die Ausgabe eines Vorzeichens erzwingen.

Bei den negativen Zahlen ist es sowieso da.
Aber für positive Zahlen schreibst du einfach ein Plus nach dem Prozentzeichen.


public class FormatiererDemo {
 
	public static void main(String[] args) {
		double zahl= 50000.7654;
		int nachKommaStelle=3;
		double zahlZwei =2000;
		double differenz=zahl-zahlZwei;
		 
		//Die Differenz aus +50.000,765 und +2.000,000 ist +48.000,765.
		System.out.printf("Die Differenz aus %+,."+nachKommaStelle+"f und"
				+" %+,."+nachKommaStelle+"f ist %+,."+nachKommaStelle+"f."
				,zahl, zahlZwei, differenz);
	}
}

Dabei brauchst du vorher nicht das Ergebnis kennen.
Die printf-Anweisung setzt das positive Vorzeichen nur bei positiven Zahlen.
 
Probiere es aus.
Lass dir eine negative Differenz ausgeben.


public class FormatiererDemo {
 
	public static void main(String[] args) {
		double zahl= 50000.7654;
		int nachKommaStelle=3;
		double zahlZwei =200000;
		double differenz=zahl-zahlZwei;
		 
		//Die Differenz aus +50.000,765 und +200.000,000 ist -149.999,235.
		System.out.printf("Die Differenz aus %+,."+nachKommaStelle+"f und"
				+" %+,."+nachKommaStelle+"f ist %+,."+nachKommaStelle+"f."
				,zahl, zahlZwei, differenz);
	}
}

Du siehst: Ich habe das Vorzeichen beim dritten Alias (Differenz) stehen lassen und dennoch wird eine negative Zahl ausgegeben.
 
Ich denke mit der printf-Anweisung bekommst du einfach bessere Zahlen in der Konsolenausgabe zurück.
 
Aber eins noch.
Die System.out.println()-Anweisung vollzieht automatisch einen Zeilenumbruch.
Die System.out.printf()-Anweisung macht das nicht.

Hier musst du den Zeilenumbruch selbst organisieren.
Der Alias hierfür lautet: %n.

Im folgenden Code habe ich für dich den Zeilenumbruch fett markiert.


public class FormatiererDemo {
 
	public static void main(String[] args) {
		double zahl= 50000.7654;
		int nachKommaStelle=3;
		double zahlZwei =200000;
		double differenz=zahl-zahlZwei;
		 
		//Die Differenz aus 50.000,765 und 2.000,000 ist 48.000,765.
		System.out.printf("Die Differenz aus %+,."+nachKommaStelle+"f und"
				+" %+,."+nachKommaStelle+"f ist %+,."+nachKommaStelle+"f. %n"
				,zahl, zahlZwei, differenz);
		System.out.printf("Neue Zeile %n");
		System.out.printf("Mit Umbruch");
	}
}

 
Also dann..
Probiere das Ganze einmal aus.

Der Umgang mit diesen Aliasen ist anfangs etwas umständlich und gewöhnungsbedürftig.

Und deshalb…
ist es wichtig, dass du die Dinge übst.
Dann bleiben sie auch haften. 🙂

Also probiere etwas rum.
Spiele mit dem Code und versuche eigene Kreationen.
 
Zusammenfassung:

  • Mit der System.out.println()-Anweisung kannst du sämtliche Konsolenausgaben deiner Java Programme produzieren.
  • Manchmal ist das richtige Zahlenformat aber entscheidend.
    Dann solltest du auf die System.out.printf-Methode zugreifen.
  • Mit dieser Methode kannst du Zahlen runden, du kannst Tausenderpunkte und ein positives Vorzeichen ausgeben lassen.
  • Woran du aber immer denken solltest, ist dass du den Zeilenumbruch selbst organisieren musst.

Ähnliche Beiträge

3 Möglichkeiten um Vererbung von Java Klassen zu verhindern, zu verbieten oder ausschließen

Java Vererbung verhindern

Die ganze Java Vererbung für bestimmte Klassen ausschließen bzw. verhindern oder verbieten. Was soll das? Für bestimmte Java Klassen soll die Vererbung ausgeschlossen werden. Es soll also verhindert werden, dass Elternklassen – Kindklassen bekommen können. Klingt ein bisschen wie Verhütung, oder? Denn wie auch im echten Leben, können Kinder zu kleinen Tyrannen werden. Sie bedienen […]

Die sechs Bestandteile von Java Methoden

Java Methoden Bestandteile

Java Methoden hauchen deinem Java Programm Leben ein. Ohne eine Methode würde deine Java Klasse ein starres Konstrukt sein. Deine Objekte hätten Eigenschaften. Aber sie könnten nichts machen. Und das wäre eine trostlose Welt. Java Methoden sorgen also dafür, dass Objekte interagieren. Methoden bestehen aus bestimmten Bausteinen. Und diese Bausteine bestimmen, was die Methode darf […]

So kannst du deine Java Methoden ausführen

Java Methoden ausführen

Du hast die ersten Java Methoden erstellt. Doch wie greifst du jetzt auf diese zu? Wie kannst du diese Methoden in einer anderen Klassen aufrufen? Welcher Unterschied, hinsichtlich des Methodenaufrufes, besteht eigentlich zwischen deinen Java Methoden? Diese Fragen möchte ich gern in diesem Beitrag beantworten. Gehen wir dazu in den Garten und schauen uns Blumen […]

Nutze das Keyword this für deine Java Konstruktoren

Java konstruktoren this

Es ist gemein. Wahrscheinlich hast den Beitrag zu den lokalen Variablen gelesen. Vielleicht hast du auch den Artikeln zum Anlegen und Überladen von Java Konstruktoren gelesen. Und wenn du die beschriebene Inhalte selbst ausprobiert hast…… Dann hast du dir wahrscheinlich sehr viele lokale Variablennamen für die Parameterliste ausdenken müssen.

Java Vererbung findet auch zwischen Einkaufstüten und Polizeiautos statt

Java Vererbung

„Manchmal findet Java Vererbung auch zwischen Einkaufstüten und Polizeiautos statt“ Irrer Titel, oder? Aber mal Hand aufs Herz. Was haben eigentlich eine Einkaufstüte und ein Polizeiwagen gemeinsam? Ich verrate dir etwas: Du kannst die Verbindung nicht erkennen, denn ich habe dir nicht alles verraten. Es fehlt noch ein wichtiger Aspekt – eine Verbindung zwischen beiden. […]

So legst du Utility Klassen in Java an

Java Utility Klassen

Utility Java Klassen – was ist das? Man nennt diese auch Hilfsklassen von Java. Diese Utility Klassen sind Java Klassen, welche lediglich Methoden und Konstanten anbieten. Am Beispiel: Die Klasse Math ist so eine klassische Utility Klasse. Wozu braucht man solche Klassen? Diese Klassen sind so etwas wie ein Werkzeugkoffer für jedes Java Programm. Hier […]

So kannst du Java Methoden überladen

Java Methoden überladen

Im Mittelalter war es üblich, dass Könige oder Adlige Briefe durch ein Siegel verschlossen. Das Siegel hatte die Aufgabe den Inhalt des Briefes vor dem gewaltsamen Öffnen zu schützen. Außerdem hatte das Siegel die Aufgabe einen Eigentumsnachweis sicher zu stellen. Und jeder, welcher das Siegel des Königs sah, wusste: „Das königliche Siegel – Oh ein […]

So verwendest du Inkrement und Dekrement Operatoren in deinen Java Programmen

Java Operatoren

In diesem Beitrag geht es um Java Operatoren. Ich möchte dir gern zwei neue Operatoren vorstellen. Diese nennen sich Inkrement und Dekrement. Ja was heißt das? Inkrementieren bedeutet eine schrittweise Erhöhung einer Zahl. Und dementsprechend bedeutet Dekrementieren: Die schrittweise Verminderung einer Zahl. Wozu brauchst du das? Stell dir vor. Du bekommst eine Liste mit Namen […]

Du bekommst was du vereinbarst – Die Rückgabewerte von Java Methoden

Java Methoden Rückgabetypen

Was du vereinbarst, das bekommst du zurück. Ach wäre es schön, wenn alles im Leben so funktionieren würde. Aber zum Glück funktioniert dieses Prinzip bei deinen Java Methoden. Denn du kannst den Rückgabetypen im Methodenkopf vereinbaren. Doch bevor ich dir zeige, wie du den Rückgabetypen anlegen kannst…. Lass mich dir zeigen, wofür du den Kram […]

8 Java Datentypen, die du kennen solltest

Java Datentypen

Java Datentypen Ich gebe zu, ich hasse dieses Thema. Denn es ist eigentlich nichts weiter als graue Theorie. Dennoch müssen wir dieses Thema behandeln. Um schnell in das Thema zu kommen, stelle ich dir eine Übersicht aller primitiven Datentypen zur Verfügung. Wieso primitive? Es gibt außer den primitiven Datentypen, noch Referenztypen. Und diese Referenztypen sind […]