Skip to main content

Drei Möglichkeiten um Java Objekte zu zerstören

Java Objekte leben genau solange, wie eine Referenzvariable auf sie zeigt.
Wenn dieser Zeiger nicht mehr existiert, wird dieses Objekt aufgeben.

Und wenn dieses Objekt erst einmal aufgegeben wurde, dann kommt der Garbage Collector und entsorgt dieses.

Aber wie kannst du nun am Sinnvollsten Objekte aufgeben?
Lass es uns herausfinden.

Nehmen wir an, du hast ein Ballerspiel programmiert.
In diesem fliegen Vögel hin und her.
Diese müssen abgeschossen werden.

Jeder Vogel ist ein Objekt.
Und sobald dieser abgeschossen wurde, soll das Objekt zerstört werden.

Die erste Möglichkeit Java Objekte zu zerstören

Besteht darin den Verweis zu ändern.

Du kannst die Referenzvariable von einem Objekt auf ein anderes Objekt um-switchen.

Und wie?
Du hast zwei Referenzvariablen, wie hier im „Java-VogelSpiel-Code“:


public class VogelSpiel {
int vogelGroesse; // Größe in Pixel
 
 
public static void main(String[] args) {
VogelSpiel refEins = new VogelSpiel(); //refEins verweist auf Erstes Objekt
VogelSpiel refZwei = new VogelSpiel(); //refZwei verweist auf ein anderes Objekt
}
}

Die main-Methode liegt auf dem Stack und mit ihr die beiden lokalen Variablen „refEins“ und „refZwei.“
Beide lokalen Variablen verweisen auf ein anderes Objektes, welches auf dem Heap liegt.

Java Objekte Zerstören Verweise

Wenn du jetzt die Variable „refEins“ auf das zweite Objekt um-switchst, dann verliert das erste Objekt seinen Verweis.
Dann zeigt keine Referenzvariable mehr auf dieses Objekt.
Java Objekte eliminieren

Das Objekt wird aufgegeben.
Der Garbage Collector kommt vorbei und entsorgt es.
Er schmeißt es vom Heap und Speicher wird freigegeben.

Und so würdest du dies im Java Code umsetzen:


public class VogelSpiel {
int vogelGroesse; // Größe in Pixel
 
 
public static void main(String[] args) {
VogelSpiel refEins = new VogelSpiel(); //refEins verweist auf Erstes Objekt
VogelSpiel refZwei = new VogelSpiel(); //refZwei verweist auf ein anderes Objekt
 
refEins = refZwei; //Um-switchen: Objekt 1 wird aufgegeben
}
}

Die zweite Möglichkeit um Java Objekte zu zerstören, setzt du mit Methoden um.

Ich lege einmal eine Klassenmethode an, namens „erschaffeUndZerstöre()“.

Die Methode macht zwei Dinge.
Zuerst erschafft sie ein neues Java Objekt aus der Klasse „VogelSpiel“.
Und dann zerstört sie dies gleich wieder.

Und so würde die Umsetzung der Methode aussehen:


public class VogelSpiel {
int vogelGroesse; // Größe in Pixel
 
static void erschaffeUndZerstoere(){
VogelSpiel refEins = new VogelSpiel();
refEins.vogelGroesse=17;
System.out.println("Vogel mit "+refEins.vogelGroesse+" Pixel erschaffen");
} //Am Methodenende wird Vogelspiel Objekt zerstört
 
 
public static void main(String[] args) {
erschaffeUndZerstoere();
}
}

Was passiert hier?

  • Die Methode wird in der main-Methode aufgerufen.
    Somit wird sie ausgeführt.
  • Die Methode landet somit auf dem Stack Speicher von Java.
  • Es wird eine lokale Variable „refEins“ angelegt.
    Und diese verweist auf ein Objekt im Heap.

Java Objekte zerstören Methode

Wenn die Methode an ihrem Ende angekommen ist.
Das heißt bei ihrer schließenden Methodenklammer.

Dann wird die Methode vom Stack-Speicher entfernt.
Und mit ihr wird die lokale Variable „refEins“ entfernt.

Java Objekte eliminieren Methode

Und dann?
Dann gibt es keine Variable, welche auf das Objekt zeigt.
Somit ist das Objekt Futter für den Garbage Collector.
Das Objekt wird zerstört.

Echt grausam, oder? 🙂

Die dritte Möglichkeit ein Java Objekt zu zerstören, besteht darin es auf Null zu setzen.

Du kannst einer Referenzvariablen den Wert null zuweisen.
Die „null“ steht dann für nichts – Für gar nichts.

Dazu nutzt du das Keyword null.

Und so geht’s.


public class VogelSpiel {
int vogelGroesse; // Größe in Pixel
 
static void erschaffeUndZerstoere(){
VogelSpiel refEins = new VogelSpiel();
refEins.vogelGroesse=17;
System.out.println("Vogel mit "+refEins.vogelGroesse+" Pixel erschaffen");
 
refEins=null; //Vogel ist jetzt schon zerstört
System.out.println(refEins.vogelGroesse); //Fehlermeldung NullPointer
} 
 
 
public static void main(String[] args) {
erschaffeUndZerstoere();
}
}

Du siehst, mitten in der Methode wird das Objekt zerstört.

Wenn du jetzt diesen Code ausführst….
Und dir die letzte Bildschirmausgabe anzeige lassen würdest, würde hier die Fehlermeldung kommen.
Probiere es ruhig aus und klicke auf „Run“.

Der Compiler kann zu diesem Zeitpunkt das Objekt, welches zu „refEins“ gehört nicht mehr finden.
Und natürlich auch nicht die dazu gehörige Instanzvariable (größe).
Das Objekt wurde längst zerstört.

Zusammenfassung:

  • Objekte welche du nicht brauchst, solltest du auch nicht im Speicher halten.
    Du solltest diese zerstören.
  • Um Java Objekte zu eliminieren stehen dir drei Möglichkeiten zur Verfügung.
  • Entweder du entziehst ihnen den Verweis und richtest diesen auf ein anderes Objekt.
    Dadurch räumt der Garbage Collector dieses Objekt für dich ab.
  • Oder du erschaffst die Objekte durch Methoden.
    Die dazu gehörigen Referenzvariablen existieren dir dann nur solange die Methode ausgeführt wird.
    Nach Beendigung der Methode wird die Referenzvariable zerstört.
    Und somit existiert auch kein Verweis mehr zum Objekt.
    Also kommt auch hier der Garbage Collector und macht Platz.
  • Die dritte Möglichkeit besteht darin, der Referenzvariablen den Nullstatus zuzuweisen.
    Auch dadurch fehlt dann der Verweis und die entsprechenden Java Objekte werden zerstört.

Ähnliche Beiträge

Lassen wir Java rechnen – Die Rechenoperationen für Variablen

Java rechnen

Ich liebe Mathe. In der Biographie „Der Mann, der die Zahlen liebte“, stellt Paul Hoffmann das Mathematikgenie Paul Erdös vor. Erdös war eines der größten Genies des 20 Jahrhunderts. Er arbeitete mit zahlreichen Wissenschaftlern zusammen und verfasste durchschnittlich mehr Publikationen im Jahr, als andere Mathematiker im ganzen Leben. Da Erdös sich mit sehr vielen Theoremen […]

Der Aufbau von Java Klassen

Java Klassen Aufbau

Jedes Java Programm besteht aus Java Klassen. Doch wie sind diese aufgebaut? Wie setzt sich die Struktur zusammen? Wo befinden sich Klassen hierarchisch? Was kommt in die Klassen rein und wie wird es integriert? Das sind die Fragen, welche ich in diesem Artikel beantworten werde. Doch bevor wir bei den Klassen ansetzen, müssen wir eine […]

Java Exceptions Handling – Fehler- und Ausnahmenbehandlung in Java

Java Exceptions Handling

Java Exceptions Handling umfasst den richtigen Umgang mit Ausnahmen und Fehlern. Wie geht das? Und braucht man so etwas wirklich? Vielleicht sagst du jetzt: „Brauch ich nicht. Ich mache niemals Fehler.“ Doch… Bei der Java Fehlerbehandlung geht es nicht ausschließlich nur um deine Programmierfehler. Es geht auch um falsche Nutzereingaben, Hardware- und Ablauffehler. Und deshalb […]

Java Übung 27 – Auf zur Mathe-Olympiade

Java Übung Mathe Olympiade

In dieser Java Übung möchte ich mit dir ein Programm erstellen, welches ein Mathematik-Test oder eine Mathe-Olympiade simuliert. Du kennst das vielleicht noch aus der Schule. Matheolympiade- Da wurden aus allen vier Grundrechenarten, Aufgaben formuliert. Die Schüler mussten diese Aufgaben lösen. Die Lehrer kontrollierten die Lösungen. Und der Schüler, welcher die wenigsten Fehler hatte – […]

Ende vom Java Blog?

Falls du hier schon länger dabei bist, wird dir aufgefallen sein – dass kaum noch Beiträge veröffentlicht werden. Das tut mir wirklich leid und dafür möchte ich mich auch entschuldigen. Ich weiß, dass Einige unter Euch den Java-Blog wirklich lieben. Aber es ist verdammt schwierig so ein aufwendiges Thema – stilvoll, unterhaltend und methodisch umzusetzen. […]

Java Konsolenausgaben mit formatierten Zahlen

Java Konsolenausgaben Zahlen

Java Konsolenausgaben erzeugst du mit der System.out.println()-Anweisung. Dies ist relativ einfach. Aber es ist mitunter nicht ganz praktisch. Und zwar immer dann, wenn Zahlen im Spiel sind. Die Zahlen welche dann auf deiner Java Konsole erscheinen, sind unformatiert. Sie haben zu viele Kommastellen. Oder für eine bessere Darstellung benötigst du den Tausenderpunkt. Vielleicht möchtest du […]