Skip to main content

So lassen sich Java Strings in char zerlegen

Java Strings sind Zeichenketten.
Und diese Zeichenketten lassen sich aufsplitten und in ihre Einzelteile zerlegen.

Ich möchte dir in diesem Beitrag Möglichkeiten vorstellen, wie du Strings in Character-Datentypen zerlegen, extrahieren und die Einzelteile in Arrays speichern kannst.

So lassen sich Java Strings zeichenweise zerlegen.

Java Strings sind Objekte.
Genau genommen sind diese, Objekte der Standard-Java-Klasse String.

Das bedeutet:
Immer wenn du einen String anlegst, bekommst du die Standardmethoden der Klassen-Bibliothek automatisch dazu.

Und eine dieser Standard-Methoden heißt: charAt().
Diese Methode hat eine Parameterliste, welche die Eingabe eines Index-Wertes einfordert.
Und dieser Index-Wert ist vom Datentyp Integer – also eine ganze Zahl.

Was macht die Methode?
Sie gibt dir das Zeichen zurück, welches du als Index übergeben hast.

Am Beispiel:
Du legst in deinem Java-Programm einen x-beliebigen String an.
Es ist völlig egal, ob du diesen mittels Konstruktoraufruf oder ohne diese anlegst.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";// String-Objekt ohne Konstruktor
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");// Objekt mit Konstruktoraufruf

	}
}

Nun hast du zwei String-Objekte.

Bedenke:
Wenn du eine Methode auf String-Objekte anwenden möchtest, musst du den Rückgabewert in einem neuen Objekt speichern.

Das heißt:

  • Du musst eine neue Variable anlegen.
    Die Methode charAt(index) – gibt einen Wert vom Datentyp Character zurück.
    Du musst deshalb den Rückgabewert auch in einer Character-Variablen abspeichern.
  • Dann weist du dieser Variablen den Rückgabewert mittels Zuweisungsoperator (=) zu.
  • Und dann rufst du die Methode char(index) am Objekt auf.

Klingt schwierig – ist es aber gar nicht.
So geht’s.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");

		char char1 = s1.charAt(12);//char1 speichert die Rückgabe der Methode am Objekt s1
		System.out.println(char1);// Rückgabe J

		char char2 = s2.charAt(12);//char2 speichert die Rückgabe der Methode auf dem Objekt s2
		System.out.println(char2);// Rückgabe z
	}
}

Beiden Methodenaufrufen habe ich, den Wert 12 übergeben.
Für den ersten String wäre das 12-te Zeichen ein J.
Und beim zweiten String wäre das 12-te Zeichen ein z.

Zu diesem Zeitpunkt bekommst du genau ein Zeichen zurück.
Wir möchten erreichen, dass uns der komplette String, Zeichen-für-Zeichen, zurückgegeben wird.

So lässt du die charAt()-Methode am kompletten String durchlaufen.

Strings haben, wie Arrays auch, eine Länge.

Du kannst dir die Länge ganz einfach ausgeben lassen.
Rufe dafür die Methode length() am jeweiligen String-Objekt auf.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");

		System.out.println(s1.length());// String s1 mit Länge 23
		System.out.println(s2.length());// String s2 mit Länge 31
	}
}

Und jetzt da du die Länge der einzelnen Java Strings kennst – kannst du eine for-Schleife erstellen.
Diese for-Schleife durchläuft den kompletten String und gibt diesen Zeichen-für-Zeichen zurück.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");

		// for Schleife für s1
		for (int i = 0; i < s1.length(); i++) {
			System.out.println(s1.charAt(i));// Zeichen an der Stelle i
		}

		// for Schleife für String s2
		for (int i = 0; i < s2.length(); i++) {
			System.out.println(s2.charAt(i));// Zeichen an der Stelle i
		}
	}
}

Ganz kurz zum Schleifenkopf.

  • Die Schleife startet bei i =0.
    Denn der erste Index ist immer 0.
  • Das Schriftzeichen „D“ in beiden Strings befindet sich somit an der Stelle 0.
  • Die Schleife durchläuft den String solange bis s1.length oder s2.length erreicht ist.
  • Im Falle des ersten Strings hast du 23 Durchläufe und im zweiten String 31 Durchläufe.
  • Bei jedem Durchlauf wird der Index i um eins erhöht. (i++)

Im Schleifenrumpf wird dann die charAt()-Methode am jeweiligen String Objekt aufgerufen.
Es wird jeweils das entsprechende Zeichen, an der Stelle des for-Schleifen-Indexes (i), ausgegeben.

Um jetzt die Werte zu speichern, brauchst du ein Array.

So lassen sich die Schriftzeichen des Strings in einem Array speichern.

Du benötigst zwei Char-Arrays mit einer Länge, welche den Strings entsprechen.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");
		char[] zeichen1 = new char[s1.length()];// Char-Array mit Länge 23
		char[] zeichen2 = new char[s2.length()];// Char-Array mit Länge 31
	}
}

Und dann speicherst du die entsprechenden Werte in das jeweilige Char-Array.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");
		char[] zeichen1 = new char[s1.length()];// Char-Array mit Länge 23
		char[] zeichen2 = new char[s2.length()];// Char-Array mit Länge 31

		// Die Zeichen des Strings s1 werden im Array zeichen1 gespeichert
		for (int i = 0; i < zeichen1.length; i++) {
			zeichen1[i] = s1.charAt(i);// Speicherung an der Stelle i
		}

		// Die Zeichen des Strings s2 werden im Array zeichen2 gespeichert
		for (int i = 0; i < zeichen2.length; i++) {
			zeichen2[i] = s2.charAt(i);// Speichern an der Stelle i
		}
	}
}

Um dann die Werte aus dem Array zu lesen, benötigst du wieder eine For-Schleife.
Und diese for-Schleifen durchlaufen dann beide Arrays und geben das Zeichen an der Stelle i zurück.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");
		char[] zeichen1 = new char[s1.length()];
		char[] zeichen2 = new char[s2.length()];

		// Die Zeichen des Strings s1 werden im Array zeichen1 gespeichert
		for (int i = 0; i < zeichen1.length; i++) {
			zeichen1[i] = s1.charAt(i);// Speicherung an der Stelle i
		}

		// Die Zeichen des Strings s2 werden im Array zeichen2 gespeichert
		for (int i = 0; i < zeichen2.length; i++) {
			zeichen2[i] = s2.charAt(i);// Speichern an der Stelle i
		}

		// For Schleife zum Lesen des Arrays zeichen1
		for (int i = 0; i < zeichen1.length; i++) {
			System.out.println(zeichen1[i]);// Ausgabe an der Stelle i
		}

		// For Schleife zum Lesen des Arrays zeichen2
		for (int i = 0; i < zeichen2.length; i++) {
			System.out.println(zeichen2[i]);// Rückgabe an der Stelle i
		}
	}
}

Was jetzt noch irgendwie blöd ist, ist die Tatsache, dass du ein Char-Array mit char-Werten hast.
Es wäre doch besser String-Werte in einem String-Array zu haben.

So lassen sich Char-Werte in String-Werte umwandeln.

Die Methode nennt sich valueOf().
Sie wird am jeweiligen String-Objekt aufgerufen.

Sie ist außerdem überladen.
Das heißt – du kannst ihr sämtliche Datentypen übergeben und bekommst einen String zurück.

Für unser Programm hieße dies:
Die Speicherung der char-Werte soll zukünftig in einem String-Array erfolgen.
Und dafür müssen die Methodenrückgaben:

  • s1.charAt(i)
  • s2.charAt(i)

umgewandelt werden.

Und heraus kommt dann:

  • s1.valueOf(s1.charAt(i))
  • s2.valueOf(s2.charAt(i))

Und so sieht die Rückverwandlung und Speicherung der Zeichen in einem String-Array aus.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");
		String[] zeichen1 = new String[s1.length()];// String Array mit Länge des Strings s1
		String[] zeichen2 = new String[s2.length()];// String Array mit Länge des Strings s2

		// Die Zeichen des Strings s1 werden im Array zeichen1 gespeichert
		for (int i = 0; i < zeichen1.length; i++) {
			zeichen1[i] = s1.valueOf(s1.charAt(i));// Speicherung des Strings an der Stelle i
		}

		// Die Zeichen des Strings s2 werden im Array zeichen2 gespeichert
		for (int i = 0; i < zeichen2.length; i++) {
			zeichen2[i] = s2.valueOf(s2.charAt(i));// Speichern des Strings an der Stelle i
		}

		// For Schleife zum Lesen des Arrays zeichen1
		for (int i = 0; i < zeichen1.length; i++) {
			System.out.println(zeichen1[i]);
		}

		// For Schleife zum Lesen des Arrays zeichen2
		for (int i = 0; i < zeichen2.length; i++) {
			System.out.println(zeichen2[i]);
		}
	}
}

Zusammenfassung:

  • Mit der Methode charAt() kannst du aus einem Java String ein bestimmtes Zeichen extrahieren.
  • Diese Zeichen werden dir als char-Wert zurückgegeben.
  • Du kannst jedes einzelne Zeichen in einer Variablen vom Datentyp Character speichern.
    Oder du wandelst diesen char-Datentyp mit der Methode valueOf() in ein String-Objekt um.
  • Du kannst den kompletten String mit einer For-Schleife durchlaufen lassen und den String in einzelne char-Werte zerlegen.
  • Außerdem kannst du diese Char-Werte in einem Char Array oder in einem String Array abspeichern.

Ähnliche Beiträge

So kannst du Java Konstruktoren anlegen und überladen

Java Konstruktoren

Der Name sagt es schon. Java Konstruktoren konstruieren oder bauen Java Objekte. Und diese Objekte baut der Konstruktor auf Vorlage der entsprechenden Java Klasse. In diesem Beitrag zeige ich dir natürlich verschiedene Ansätze wie du den Konstruktor einsetzt. Ich zeige dir dies Schritt für Schritt. Dabei zeige ich dir auch verschiedene Dinge, welche nicht funktionieren. […]

Ende vom Java Blog?

Falls du hier schon länger dabei bist, wird dir aufgefallen sein – dass kaum noch Beiträge veröffentlicht werden. Das tut mir wirklich leid und dafür möchte ich mich auch entschuldigen. Ich weiß, dass Einige unter Euch den Java-Blog wirklich lieben. Aber es ist verdammt schwierig so ein aufwendiges Thema – stilvoll, unterhaltend und methodisch umzusetzen. […]

So einfach lassen sich Java Strings umkehren

Java Strings umkehren

Kennst du noch das Lied „ANNA“ von Freundeskreis? Da hieß es: Du bist von hinten, wie von vorne A-N-N-A. Solche Namen oder Wörter, welche von hinten nach vorne gelesen – die gleiche Bedeutung haben, nennt man Palindrome. Anna, Ehe oder Ebbe sind recht kurze Palindrome. Aber auch längere zusammengesetzte Palindrome kennt die deutsche Sprache: Regallager […]

So verwendest du Inkrement und Dekrement Operatoren in deinen Java Programmen

Java Operatoren

In diesem Beitrag geht es um Java Operatoren. Ich möchte dir gern zwei neue Operatoren vorstellen. Diese nennen sich Inkrement und Dekrement. Ja was heißt das? Inkrementieren bedeutet eine schrittweise Erhöhung einer Zahl. Und dementsprechend bedeutet Dekrementieren: Die schrittweise Verminderung einer Zahl. Wozu brauchst du das? Stell dir vor. Du bekommst eine Liste mit Namen […]

Lexikalik, Syntax und Semantik in Programmiersprachen

Programmiersprachen Semantik Programmiersprachen Syntax Programmiersprachen Lexikalik Java

Java ist eine Programmiersprache. Und wie jede andere Programmiersprache ist auch Java, lediglich eine künstliche Sprache.   Normalerweise bieten künstliche Projekte immer jede Menge Spielraum für Eigenkreationen. Bei der Programmierung ist dies nicht ganz so. Denn Programmiersprachen sind auch immer sehr exakt.   Jede Programmiersprache und auch jede gesprochene Sprache folgt immer einer Abstraktionsreihenfolge, welche […]

Beim Aufruf werden Java Methoden auf dem Stack gestapelt

Java Methoden gestapelt

Java Methoden werden beim Aufruf gestapelt. Und jedes Element auf dem Stapel nimmt Speicherplatz weg. Und manchmal ist es so, dass der Stapel richtig hoch wird und dann…. Ja was passiert eigentlich dann? Betrachten wir einmal ein Computerspiel. Irgendeines. In diesem Computerspiel gibt es Vögel, welche abgeschossen werden sollen. Was bedeutet das denn genau? Beim […]

8 Java Datentypen, die du kennen solltest

Java Datentypen

Java Datentypen Ich gebe zu, ich hasse dieses Thema. Denn es ist eigentlich nichts weiter als graue Theorie. Dennoch müssen wir dieses Thema behandeln. Um schnell in das Thema zu kommen, stelle ich dir eine Übersicht aller primitiven Datentypen zur Verfügung. Wieso primitive? Es gibt außer den primitiven Datentypen, noch Referenztypen. Und diese Referenztypen sind […]

Das Java Vererbung Konzept in einem Rollenspiel

Java ist eine objektorientierte Programmiersprache. Und das bedeutet nicht nur, dass du Objekte einer Java Klasse erzeugen kannst. Es bedeutet auch, dass Java Klassen von anderen Klassen erben können. Wieso das Ganze? Stell dir einmal ein Rollenspiel vor. Wie würdest du ein Rollenspiel entwerfen? In einem Rollenspiel gibt es magische Gegenstände. Zauberringe, Zauberstäbe, welche bei […]