Skip to main content

So lassen sich Java Strings in char zerlegen

Java Strings sind Zeichenketten.
Und diese Zeichenketten lassen sich aufsplitten und in ihre Einzelteile zerlegen.

Ich möchte dir in diesem Beitrag Möglichkeiten vorstellen, wie du Strings in Character-Datentypen zerlegen, extrahieren und die Einzelteile in Arrays speichern kannst.

So lassen sich Java Strings zeichenweise zerlegen.

Java Strings sind Objekte.
Genau genommen sind diese, Objekte der Standard-Java-Klasse String.

Das bedeutet:
Immer wenn du einen String anlegst, bekommst du die Standardmethoden der Klassen-Bibliothek automatisch dazu.

Und eine dieser Standard-Methoden heißt: charAt().
Diese Methode hat eine Parameterliste, welche die Eingabe eines Index-Wertes einfordert.
Und dieser Index-Wert ist vom Datentyp Integer – also eine ganze Zahl.

Was macht die Methode?
Sie gibt dir das Zeichen zurück, welches du als Index übergeben hast.

Am Beispiel:
Du legst in deinem Java-Programm einen x-beliebigen String an.
Es ist völlig egal, ob du diesen mittels Konstruktoraufruf oder ohne diese anlegst.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";// String-Objekt ohne Konstruktor
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");// Objekt mit Konstruktoraufruf

	}
}

Nun hast du zwei String-Objekte.

Bedenke:
Wenn du eine Methode auf String-Objekte anwenden möchtest, musst du den Rückgabewert in einem neuen Objekt speichern.

Das heißt:

  • Du musst eine neue Variable anlegen.
    Die Methode charAt(index) – gibt einen Wert vom Datentyp Character zurück.
    Du musst deshalb den Rückgabewert auch in einer Character-Variablen abspeichern.
  • Dann weist du dieser Variablen den Rückgabewert mittels Zuweisungsoperator (=) zu.
  • Und dann rufst du die Methode char(index) am Objekt auf.

Klingt schwierig – ist es aber gar nicht.
So geht’s.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");

		char char1 = s1.charAt(12);//char1 speichert die Rückgabe der Methode am Objekt s1
		System.out.println(char1);// Rückgabe J

		char char2 = s2.charAt(12);//char2 speichert die Rückgabe der Methode auf dem Objekt s2
		System.out.println(char2);// Rückgabe z
	}
}

Beiden Methodenaufrufen habe ich, den Wert 12 übergeben.
Für den ersten String wäre das 12-te Zeichen ein J.
Und beim zweiten String wäre das 12-te Zeichen ein z.

Zu diesem Zeitpunkt bekommst du genau ein Zeichen zurück.
Wir möchten erreichen, dass uns der komplette String, Zeichen-für-Zeichen, zurückgegeben wird.

So lässt du die charAt()-Methode am kompletten String durchlaufen.

Strings haben, wie Arrays auch, eine Länge.

Du kannst dir die Länge ganz einfach ausgeben lassen.
Rufe dafür die Methode length() am jeweiligen String-Objekt auf.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");

		System.out.println(s1.length());// String s1 mit Länge 23
		System.out.println(s2.length());// String s2 mit Länge 31
	}
}

Und jetzt da du die Länge der einzelnen Java Strings kennst – kannst du eine for-Schleife erstellen.
Diese for-Schleife durchläuft den kompletten String und gibt diesen Zeichen-für-Zeichen zurück.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");

		// for Schleife für s1
		for (int i = 0; i < s1.length(); i++) {
			System.out.println(s1.charAt(i));// Zeichen an der Stelle i
		}

		// for Schleife für String s2
		for (int i = 0; i < s2.length(); i++) {
			System.out.println(s2.charAt(i));// Zeichen an der Stelle i
		}
	}
}

Ganz kurz zum Schleifenkopf.

  • Die Schleife startet bei i =0.
    Denn der erste Index ist immer 0.
  • Das Schriftzeichen „D“ in beiden Strings befindet sich somit an der Stelle 0.
  • Die Schleife durchläuft den String solange bis s1.length oder s2.length erreicht ist.
  • Im Falle des ersten Strings hast du 23 Durchläufe und im zweiten String 31 Durchläufe.
  • Bei jedem Durchlauf wird der Index i um eins erhöht. (i++)

Im Schleifenrumpf wird dann die charAt()-Methode am jeweiligen String Objekt aufgerufen.
Es wird jeweils das entsprechende Zeichen, an der Stelle des for-Schleifen-Indexes (i), ausgegeben.

Um jetzt die Werte zu speichern, brauchst du ein Array.

So lassen sich die Schriftzeichen des Strings in einem Array speichern.

Du benötigst zwei Char-Arrays mit einer Länge, welche den Strings entsprechen.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");
		char[] zeichen1 = new char[s1.length()];// Char-Array mit Länge 23
		char[] zeichen2 = new char[s2.length()];// Char-Array mit Länge 31
	}
}

Und dann speicherst du die entsprechenden Werte in das jeweilige Char-Array.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");
		char[] zeichen1 = new char[s1.length()];// Char-Array mit Länge 23
		char[] zeichen2 = new char[s2.length()];// Char-Array mit Länge 31

		// Die Zeichen des Strings s1 werden im Array zeichen1 gespeichert
		for (int i = 0; i < zeichen1.length; i++) {
			zeichen1[i] = s1.charAt(i);// Speicherung an der Stelle i
		}

		// Die Zeichen des Strings s2 werden im Array zeichen2 gespeichert
		for (int i = 0; i < zeichen2.length; i++) {
			zeichen2[i] = s2.charAt(i);// Speichern an der Stelle i
		}
	}
}

Um dann die Werte aus dem Array zu lesen, benötigst du wieder eine For-Schleife.
Und diese for-Schleifen durchlaufen dann beide Arrays und geben das Zeichen an der Stelle i zurück.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");
		char[] zeichen1 = new char[s1.length()];
		char[] zeichen2 = new char[s2.length()];

		// Die Zeichen des Strings s1 werden im Array zeichen1 gespeichert
		for (int i = 0; i < zeichen1.length; i++) {
			zeichen1[i] = s1.charAt(i);// Speicherung an der Stelle i
		}

		// Die Zeichen des Strings s2 werden im Array zeichen2 gespeichert
		for (int i = 0; i < zeichen2.length; i++) {
			zeichen2[i] = s2.charAt(i);// Speichern an der Stelle i
		}

		// For Schleife zum Lesen des Arrays zeichen1
		for (int i = 0; i < zeichen1.length; i++) {
			System.out.println(zeichen1[i]);// Ausgabe an der Stelle i
		}

		// For Schleife zum Lesen des Arrays zeichen2
		for (int i = 0; i < zeichen2.length; i++) {
			System.out.println(zeichen2[i]);// Rückgabe an der Stelle i
		}
	}
}

Was jetzt noch irgendwie blöd ist, ist die Tatsache, dass du ein Char-Array mit char-Werten hast.
Es wäre doch besser String-Werte in einem String-Array zu haben.

So lassen sich Char-Werte in String-Werte umwandeln.

Die Methode nennt sich valueOf().
Sie wird am jeweiligen String-Objekt aufgerufen.

Sie ist außerdem überladen.
Das heißt – du kannst ihr sämtliche Datentypen übergeben und bekommst einen String zurück.

Für unser Programm hieße dies:
Die Speicherung der char-Werte soll zukünftig in einem String-Array erfolgen.
Und dafür müssen die Methodenrückgaben:

  • s1.charAt(i)
  • s2.charAt(i)

umgewandelt werden.

Und heraus kommt dann:

  • s1.valueOf(s1.charAt(i))
  • s2.valueOf(s2.charAt(i))

Und so sieht die Rückverwandlung und Speicherung der Zeichen in einem String-Array aus.

public class StringsZerlegen {

	public static void main(String[] args) {
		String s1 = "Das ist ein Java String";
		String s2 = new String("Das ist ein zweiter Java String");
		String[] zeichen1 = new String[s1.length()];// String Array mit Länge des Strings s1
		String[] zeichen2 = new String[s2.length()];// String Array mit Länge des Strings s2

		// Die Zeichen des Strings s1 werden im Array zeichen1 gespeichert
		for (int i = 0; i < zeichen1.length; i++) {
			zeichen1[i] = s1.valueOf(s1.charAt(i));// Speicherung des Strings an der Stelle i
		}

		// Die Zeichen des Strings s2 werden im Array zeichen2 gespeichert
		for (int i = 0; i < zeichen2.length; i++) {
			zeichen2[i] = s2.valueOf(s2.charAt(i));// Speichern des Strings an der Stelle i
		}

		// For Schleife zum Lesen des Arrays zeichen1
		for (int i = 0; i < zeichen1.length; i++) {
			System.out.println(zeichen1[i]);
		}

		// For Schleife zum Lesen des Arrays zeichen2
		for (int i = 0; i < zeichen2.length; i++) {
			System.out.println(zeichen2[i]);
		}
	}
}

Zusammenfassung:

  • Mit der Methode charAt() kannst du aus einem Java String ein bestimmtes Zeichen extrahieren.
  • Diese Zeichen werden dir als char-Wert zurückgegeben.
  • Du kannst jedes einzelne Zeichen in einer Variablen vom Datentyp Character speichern.
    Oder du wandelst diesen char-Datentyp mit der Methode valueOf() in ein String-Objekt um.
  • Du kannst den kompletten String mit einer For-Schleife durchlaufen lassen und den String in einzelne char-Werte zerlegen.
  • Außerdem kannst du diese Char-Werte in einem Char Array oder in einem String Array abspeichern.

Ähnliche Beiträge

Der bedeutende Unterschied zwischen Klassenvariablen und Instanzvariablen

Java Klassenvariablen

Bei der Java Programmierung unterscheidet man drei Arten von Variablen. Als erste Gruppe sind die lokalen Variablen zu nennen. Auf diese gehe ich in einem separaten Artikel ein. Mich interessieren die zwei anderen Variablentypen. Zum einen existieren Klassenvariablen. Und dann sind da noch die Instanzvariablen. Wo liegt der Unterschied? Instanzvariablen stehen einem Objekt zur Verfügung. […]

So einfach lassen sich Java Strings umkehren

Java Strings umkehren

Kennst du noch das Lied „ANNA“ von Freundeskreis? Da hieß es: Du bist von hinten, wie von vorne A-N-N-A. Solche Namen oder Wörter, welche von hinten nach vorne gelesen – die gleiche Bedeutung haben, nennt man Palindrome. Anna, Ehe oder Ebbe sind recht kurze Palindrome. Aber auch längere zusammengesetzte Palindrome kennt die deutsche Sprache: Regallager […]

So kannst du mit dem StringTokenizer Java Strings zerlegen oder splitten

Java StringTokenizer Java Strings teilen zerlegen splitten

Java StringTokenizer – was ist das? Bevor ich diese Frage kläre, schiebe ich eine zweite Frage hinterher. Denn im Wort Tokenizer steckt das Wort Token. Also was ist ein Token? Hier die Definition zum Token: Ein Token ist eine bestimmte Aneinanderreihung von Zeichen. Man kann auch sagen, eine lexikalische Einheit. Das kann zum Beispiel eine […]

So kannst du Java Methoden überladen

Java Methoden überladen

Im Mittelalter war es üblich, dass Könige oder Adlige Briefe durch ein Siegel verschlossen. Das Siegel hatte die Aufgabe den Inhalt des Briefes vor dem gewaltsamen Öffnen zu schützen. Außerdem hatte das Siegel die Aufgabe einen Eigentumsnachweis sicher zu stellen. Und jeder, welcher das Siegel des Königs sah, wusste: „Das königliche Siegel – Oh ein […]

Die vier verschiedenen Zahlensysteme in der Java Programmierung

Java Zahlensysteme

Java Zahlensysteme – Was soll das? In sämtlichen Programmiersprachen werden Zahlen in Variablen abgespeichert. Wenn du dir die einzelnen primitiven Datentypen in Java einmal anschaust – wirst du feststellen – dass die Masse der Datentypen Zahlen annehmen und speichern können. Zahlen und die Mathematik dahinter spielen in der Programmierung eine sehr große Rolle. Ganz am […]

Java Strings landen im String Constant Pool

Java-Strings-Pool

Du kennst das. Es ist abends. Du sitzt gemütlich vor dem Fernseher. Das Smartphone bimmelt. Kein Anruf. Nein – Eine Nachricht. Du liest die Nachricht sofort und antwortest darauf. Minuten später bekommst du die nächste Nachricht. Und auch auf diese antwortest du. Im Laufe des Abends entsteht daraus eine nette kleine Konversation. Und eh du […]

So legst du Utility Klassen in Java an

Java Utility Klassen

Utility Java Klassen – was ist das? Man nennt diese auch Hilfsklassen von Java. Diese Utility Klassen sind Java Klassen, welche lediglich Methoden und Konstanten anbieten. Am Beispiel: Die Klasse Math ist so eine klassische Utility Klasse. Wozu braucht man solche Klassen? Diese Klassen sind so etwas wie ein Werkzeugkoffer für jedes Java Programm. Hier […]

Java Vererbung findet auch zwischen Einkaufstüten und Polizeiautos statt

Java Vererbung

„Manchmal findet Java Vererbung auch zwischen Einkaufstüten und Polizeiautos statt“ Irrer Titel, oder? Aber mal Hand aufs Herz. Was haben eigentlich eine Einkaufstüte und ein Polizeiwagen gemeinsam? Ich verrate dir etwas: Du kannst die Verbindung nicht erkennen, denn ich habe dir nicht alles verraten. Es fehlt noch ein wichtiger Aspekt – eine Verbindung zwischen beiden. […]

Java Vererbung:
Die 3 Schablonen für deine Java Objekte

Java Vererbung Beispiel

Im letzten Beitrag habe ich dir das Java Vererbung Konzept an einem Beispiel vorgestellt. In dem Beispiel-Rollenspiel gab es Klassen zu Helden und Superhelden. Ich habe dir die Vererbungshierarchien theoretisch erläutert. Jetzt geht es ans Praktische. In diesen Beitrag lernst du: Wie du bestehende Java Klassen erweiterst Wie du Objekte aus den erweiterten Klassen erstellen […]