Skip to main content

So nutzt du Methoden aus der Java String Klasse

In einen der letzten Beiträge haben wir darüber gesprochen,

  • dass Java Strings – Objekte sind.
  • Dass Strings in allen Programmen äußerst häufig vorkommen
  • Und dass sich deshalb Referenzvariablen String-Objekte im String Pool teilen.

Das Konzept hinter dem String-Pool ist die Teilung der Ressourcen.
Und das bedeutet:

  • Weniger Objekte – mehr Speicher
  • Mehr Speicher – bessere Performance

Es bedeutet aber auch, dass stets und ständig die Sicherheit gewährleistet sein muss.

Wenn ungewiss ist, wie viele Referenzvariablen stets und ständig auf die String-Objekte zeigen – können diese nicht einfach so verändert werden.

Java Strings Pool 4 Verweise 1 Objekt

Wenn du das String-Objekt bzw. dessen Textwert „Matze“ in „Matze2“ ändern würdest, denn hießen alle Nutzer „Matze2“.
Und das wäre blöd.

Deshalb sind Strings besonders geschützt.

In Java sind Strings unveränderbar.

Egal, wie du die Strings erzeugst – Es handelt sich immer um Objekte der Klasse String.

Und diese Klasse befindet sich im Standardpaket der Java API.
Das heißt dann:
Du bekommst bei jedem String-Objekt, welches du anlegst automatisch Methoden dazu.
Und mit diesen Methoden kannst du das String-Objekt verändern.

Lass uns die String-Klasse in den API Docs anschauen.

Java String Klasse API DOCS

Schau dir die Methoden, welche die String-Klasse so bietet einmal an.
Vor allem die Rückgabewerte.
Java Klasse Strings Rückgaben

Dort siehst du als Rückgabe – Strings, Integer oder mitunter auch booleans.

Erst einmal nicht ungewöhnlich…
Wenn du dir allerdings die Beschreibungen der einzelnen Methoden mit String-Rückgabe, genauer anschaust – Dann siehst du, dass bei allen Methoden neue Strings produziert werden.

Der String, welchen du übergibst bleibt unverändert.
Stattdessen geben dir die Methoden neue Strings zurück.

Lass uns das einmal ausprobieren.

So kannst du den String mit einer Methode verändern

Suche dir irgendeine Methode aus den API Docs aus.

Du kannst zum Beispiel Textausschnitte extrahieren.
Dies machst du mit der Methode substring().

  • Du gibst das Objekt ein.
  • Setzt den Punkt und leitest die Punktnotation ein.
  • Und dann schreibst du den Namen der Methode – also substring.
  • In die Klammern setzt du eine Zahl.
    Die Zahl ist die Position des Schriftzeichens, ab wann extrahiert werden soll.

Bei dem Textwert „Matze“ und der Methode substring(2)- würde die Methode den Textwert „tze“ zurückliefern.
Probieren wir es aus.


public class ChatProgramm {
 
public static void main(String[] args) {
String benutzerEins = "Matze"; //neues String-Objekt ohne Konstruktor erstellt        
 
benutzerEins.substring(2); //extrahiert ab dem zweiten Buchstaben
System.out.println(benutzerEins);//Es bleibt dennoch Matze
}
}

Matze bleibt Matze.
Das Objekt wurde nicht verändert.

Aber es wurde ein neues String-Objekt angelegt.
Und zwar direkt in den Pool.

Java-Strings-Substring

Und dieses hat noch keinen Verweis.
Es existiert keine Referenzvariable, welche auf dieses neue Objekt zeigt.

Der „benutzerEins“, aus dem dieses neue Objekt erschaffen wurde, behält seine Referenz.

Das heißt:

  • Wenn du den String veränderst, musst du immer auch einen neuen Verweis anlegen.
  • Ansonsten kannst du den neuen String nicht verwenden.
  • Und der String lebt ohne Referenzvariable, somit ohne Verweis.
  • Der neuer String ist somit Futter für den Garbage Collector.

public class ChatProgramm {
 
public static void main(String[] args) {
String benutzerEins = "Matze";
 
String teilStueck = benutzerEins.substring(2); //extrahiert ab dem zweiten Buchstaben
System.out.println(teilStueck);//Rückgabe tze
}
}

Jetzt verweist die Referenzvariable „benutzerEins“ auf den Matze-String.
Und die Referenzvariable „teilStueck“ auf den extrahierten neuen String.

Zusammenfassung:

  • In Java sind Strings unveränderlich.
    Und das ist auch gut so.
  • Aufgrund dessen, dass Strings im Constant Pool verwaltet werden, können sämtliche Variablen diesen String nutzen.
  • Dadurch muss so ein String-Objekt besonders geschützt sein.
  • Alle Methoden, welche die String-Klasse dir bietet, erschaffen lediglich einen neuen String.
  • Wenn du diesen verwenden möchtest – Musst du immer eine neue Referenzvariable dazu anlegen.

Ähnliche Beiträge

So lassen sich aus Java Klassen Instanzen erstellen

Java Klassen Instanzen erstellen

Lass uns jetzt aus den Java Klassen heraus Objekte anlegen. Im Einführungsbeispiel hast du bereits gelernt, wie du: Instanzvariablen bzw. Attribute anlegst Wie du aus einer normalen Java Klasse eine Programmstart Klasse machst In diesem Artikel erfährst du: Was Objekte bzw. Instanzen sind. Wie sich Objekte zusammensetzen. Wo und wie du Instanzen aus Java Klassen […]

So kannst du in Java Und Verknüpfung anlegen und auswerten

Java Und

In Java stehen dir eine Menge Operatoren zur Verfügung. Einer dieser Operatoren ist der Und-Operator. Dies ist ein logischer Operator, da dieser sogenannte Wahrheitswerte mit einander verknüpft. Also…. Was erwartet dich in diesem Beitrag? Zuerst möchte ich dir die Aussagenlogik hinter dem Und-Operator zeigen. Also wann sind Aussagen wahr und wann sind diese falsch. Dann […]

So kannst du Instanzen in Java Klassen zählen

Wie kannst du die Instanzen der Java Klassen zählen? Ganz einfach. Am besten ist es, wir bleiben beim Einführungsbeispiel zu den Java Klassen. Und ich wähle die Klasse „Monster“. Um es einfach zu halten, soll auch der Programmstart durch die Klasse erfolgen. Die Klasse bietet somit eine main-Methode an.

Du bekommst was du vereinbarst – Die Rückgabewerte von Java Methoden

Java Methoden Rückgabetypen

Was du vereinbarst, das bekommst du zurück. Ach wäre es schön, wenn alles im Leben so funktionieren würde. Aber zum Glück funktioniert dieses Prinzip bei deinen Java Methoden. Denn du kannst den Rückgabetypen im Methodenkopf vereinbaren. Doch bevor ich dir zeige, wie du den Rückgabetypen anlegen kannst…. Lass mich dir zeigen, wofür du den Kram […]

Java For Each Schleife – Aufbau und Funktionsweise

Java for each Schleife

In einer anderen Lektion habe ich dir bereits gezeigt, wie du ein Java Array mit einer for-Schleife füllen und dir später die Werte zurückgeben lassen kannst. Es gibt allerdings einen weiteren Schleifentyp, welche geradezu prädestiniert ist für Java Arrays. Dieser Schleifentyp nennt sich for each Schleife. In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, wie du […]

So verwendest du den Java Oder Operator

Java Oder Operator

Kennst du das auch aus deiner Schulzeit? Du schreibst eine Klassenarbeit in irgendeinem Fach. Nehmen wir einfach mal an – Mathe. Jetzt bist gerade fertig mit deiner Arbeit. Und zu Hause wirst du gefragt: „Und wie lief es?“ Du antwortet:“ Ganz gut. Es wird bestimmt eine Eins oder eine Zwei.“ Drei oder vier Tage später […]

Nutze die richtigen Methoden zum Java Lernen

Java lernen Methoden

Ich lernte die Java Programmierung auf die klassische Art. Ich kaufte mir das erste Buch und los ging es. „Jetzt wirst du Java lernen“ – sagte ich zu mir. Ich war relativ schnell ziemlich frustriert, denn irgendwie fehlten mir ein paar Zusammenhänge. Kennst du das? Du hast ein Wissensfetzen und noch einen. Aber das Wichtigste. […]

So kannst du ein neues Java Projekt mit Eclipse anlegen und konfigurieren

Java Projekt anlegen Eclipse

In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, wie du ein neues Java Projekt mit Eclipse anlegen kannst. Ich werde dir außerdem einen kurzen Überblick über die Konfigurationsmöglichkeiten geben. Dann gebe ich dir noch eine ganz einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung für dein allererstes Java Projekt und ich zeige dir, was nach dem Anlegen des Projektes eigentlich passiert ist.

Java Übung 31: Speichere deine Würfe im Array

Java Übung Array Würfelspiel

In dieser Java Übung soll ein Würfelspiel simuliert werden. Lege eine Klasse namens, Würfelspiel an. Diese Klasse enthält eine statische Methode, namens würfeln(). Diese Methode erwartet einen Parameter vom Datentyp Integer, namens „anzahlWuerfe“. Diese Variable/Parameter repräsentiert die Anzahl der Würfe. Nachdem der Methode die Anzahl der Würfe übergeben wurde, soll die Methode Zufallszahlen zwischen 1 […]