Skip to main content

So lassen sich Java Strings vergleichen

Du willst in Java Strings vergleichen – Kein Problem.

So geht’s.


public class StringVergleichen {

	public static void main(String[] args) {
		String frucht1 = new String ("Apfel");
		String frucht2 = new String ("Apfel");
		
		if (frucht1 =="Apfel"){
			System.out.println("Es ist ein Apfel");
		}
		else {
			System.out.println("Es ist eine Birne");
		}
	}
}

Na, welche Bildschirmausgabe wird hier zurückgeworfen?
Ja – Birne.
Und das obwohl ganz klar die gleichen Textwerte geprüft werden.

Aber es wird noch verrückter.
Probiere den Code aus.


public class StringVergleichen {

	public static void main(String[] args) {
		String frucht1 = new String ("Apfel");
		String frucht2 = new String ("Apfel");
		
		if (frucht1 ==frucht2){
			System.out.println("Zwei Äpfel");
		}
		else {
			System.out.println("Früchte sind unterschiedlich");
		}
	}
}

Selbst hier bekommst du die zweite, also die falsche, Meldung zurück.

Lass uns noch einen Code probieren.
Versprochen – diese Irreführung hört gleich auf. 🙂

Es werden jetzt beide String-Objekte nicht über den Konstruktor angelegt.
Und es erfolgt eine einfache Zuweisung der Textwerte.


public class StringVergleichen {

	public static void main(String[] args) {
		String frucht1 = "Apfel";
		String frucht2 = "Apfel";
		
		//Prüfung 1
		if (frucht1=="Apfel"){
			System.out.println("Es ist ein Apfel");//Diese Ausgabe erscheint
		}
		else {
			System.out.println("Es ist eine Birne");
		}
		
		//Prüfung 2
		if (frucht1 ==frucht2){
			System.out.println("Zwei Äpfel");//Diese Ausgabe erscheint
		}
		else {
			System.out.println("Früchte sind unterschiedlich");
		}
	}
}

Jetzt bekommst du die richtigen Konsolenausgaben zurück.

Was ist passiert?
Ich plädiere auf reine Java-Willkür. 🙂

Nein es ist nur Spaß und dahinter steckt wirklich ein nützliches Konzept.

Wenn du Java Strings vergleichst, ist das wirklich so – als würdest du Äpfel und Birnen vergleichen.

Denn Strings sind echte Java Objekte.

Und die Variablen frucht1 und frucht2 sind keine Objekte.
Es sind lediglich Referenzvariablen, welche eine Speicheradresse beinhalten.

Und String Objekte, welche du über einen Konstruktor erzeugst – landen auf dem Heap.
Das ist das Speichersystem für alle Java Objekte.


public class StringVergleichen {

	public static void main(String[] args) {
		String frucht1 = new String ("Apfel");//wird auf dem Heap verwaltet
		String frucht2 = new String ("Apfel");//wird auf dem Heap verwaltet
		}
	}

Und so kannst du dir dann deine Objekte im Heap-Speicher vorstellen.

Java-Strings-Apfel

Und die Referenzvariablen würden dann lediglich als Wert die Speicheradresse tragen.
Java Strings Referenzen Adressen

Und wenn du jetzt frucht1 mit frucht2 vergleichst.
Dann vergleichst du nur ob die Adresse des ersten Objektes mit der Adresse des zweiten Objektes übereinstimmt.
Java Strings Verweise if

Und da beide Adressen nicht übereinstimmen, würde dieser Code nicht funktionieren.


public class StringVergleichen {

	public static void main(String[] args) {
		String frucht1 = new String("Apfel");// wird auf dem Heap verwaltet
		String frucht2 = new String("Apfel");// wird auf dem Heap verwaltet

		// Intern wird geprüft ob Speicherplatz 001 == 002 ist
		if (frucht1 == frucht2) {
			System.out.println("Es ist ein Apfel");
		} else {
			System.out.println("Es ist eine Birne");
		}
	}
}

Anders ist es mit den String-Objekten, welche ohne Konstruktor erstellt werden.

Diese landen nämlich nicht in diesem Speichersystem.
Sie landen in einem string-optimierten Speichersystem.
Dem String Pool.

String Pool – was ist das?
Java ist schlau und sagt sich:

„Wieso soll ich zweimal das selbe Objekt erschaffen und dieses mit kostbaren Speicher ausstatten.“

„Ist es nicht viel besser ein Objekt zu erschaffen und sobald ich bemerke, dass noch ein Objekt mit selben Textwert entsteht – verweise ich nur noch darauf.“

„Dann habe ich zwar zwei Verweise, aber nur ein Objekt.“

Und genau das passiert auch, wenn du Strings anlegst ohne den Konstruktor aufzurufen.
Diese landen im Pool.

Java Strings Pool Adressen

Und dieser Pool ist ein Unterspeichersystem des Heapspeicher.
Der Pool hat somit auch Adressen.

Aber alle gleichen String-Objekte, welche in den Pool kommen – landen bei der selben Adresse.
Es verweisen dann zwei Variablen auf ein- und dasselbe Objekt und somit auf dieselbe Adresse.

Java Strings Pool gleiche Adressen

Wichtig ist:
Java macht das selbstständig für dich.
Du legst ein String-Objekt an.
Java prüft, ob es schon genau den selben Text im Pool gibt.
Falls ja – verweist Java die Referenzvariable an die entsprechende Adresse im Pool.

Ein Birnen-String würde dann in Speicher 2 landen.
Und alle Referenzvariablen mit dem Textwert „Birne“ würden auf Speicherplatz 2 zeigen.
Ein Pfirsich in drei. usw.

Also Referenzvariablen mit gleichen Textwert zeigen auf ein- und dasselbe Objekt im Pool.
Und somit wäre Birne gleich Birne und Apfel gleich Apfel.

Dann würde sich eine Prüfung der Werte als richtig einstellen.


public class StringVergleichen {

	public static void main(String[] args) {
		String frucht1 = "Apfel";// wird im Pool verwaltet
		String frucht2 = "Apfel";// wird im Pool verwaltet

		// Intern wird geprüft ob Speicherplatz Pool-001 == Pool-001 ist
		if (frucht1 == frucht2) {
			System.out.println("Es ist ein Apfel");
		} else {
			System.out.println("Es ist eine Birne");
		}
	}
}

Ja- so könnte man Strings vergleichen.

Du merkst es – die Betonung liegt auf könnte.
Denn es ist nur ein Vergleich auf Speicheradressen.

Viel besser wäre es doch den String Buchstaben für Buchstaben zu durchlaufen und zu prüfen.

Und das mit eine Schleife.

Keine Angst die gibt es schon.
Die Methode heißt equals.

Und jedes Objekt, also auch die Strings können diese Methode nutzen.
Dazu einfach:

  1. Den Namen der Referenzvariablen schreiben „frucht1“
  2. Den Punkt setzen, um die Punktnotation am Objekt einzuleiten
  3. Und dann die Methode am Objekt aufrufen.

Diese Methode verlangt dann noch einen Parameter.
Also übergibst du den Vergleichswert.
Und Fertig.

Und so könnte dies dann aussehen:

  • frucht1.equals("Apfel");– vergleicht das Objekt für Frucht1 mit dem Textwert Apfel
  • frucht1.equals("Birne");-vergleicht den Textwert aus Frucht1 mit dem Textwert Birne
  • frucht2.equals("Pfirsich");-vergleicht den Textwert aus Frucht2 mit dem Textwert Pfirsich
  • frucht1.equals(frucht2);-vergleicht die Textwerte für Frucht1 und Frucht2 miteinander

In einer if else Abfrage könnte dies dann so aussehen:
Es wird geprüft, ob Frucht1 ein Apfel ist.


public class StringVergleichen {

	public static void main(String[] args) {
		String frucht1 = "Apfel";// wird im Pool verwaltet
		String frucht2 = "Apfel";// wird im Pool verwaltet

		// Wird geprüft ob Frucht 1 ein Apfel ist
		if (frucht1.equals("Apfel")) {
			System.out.println("Es ist ein Apfel");
		} else {
			System.out.println("Es ist eine Birne");
		}
	}
}

Oder so:
Jetzt wird geprüft, ob Frucht1 eine Birne ist.


public class StringVergleichen {

	public static void main(String[] args) {
		String frucht1 = "Apfel";// wird im Pool verwaltet
		String frucht2 = "Apfel";// wird im Pool verwaltet

		// Wird geprüft ob Frucht 1 ein Birne ist
		if (frucht1.equals("Birne")) {
			System.out.println("Es ist eine Birne");
		} else {
			System.out.println("Es ist ein Apfel");
		}
	}
}

Probiere jetzt einmal die Werte in deinem Code zu ändern.
Ändere den Wert für Frucht1 in Birne
Ändere die Abfrage und lass Frucht2 mit „Birne“ vergleichen.
Probiere etwas rum und werde sicherer im Umgang.

Und das letzte Beispiel.
In diesem Beispielcode wird geprüft, ob Frucht 1 und Frucht2 das selbe sind.


public class StringVergleichen {

	public static void main(String[] args) {
		String frucht1 = "Apfel";// wird im Pool verwaltet
		String frucht2 = "Apfel";// wird im Pool verwaltet

		// Wird geprüft ob Frucht1 und Frucht2 gleich sind
		if (frucht1.equals(frucht2)) {
			System.out.println("Zwei gleiche Früchte");
		} else {
			System.out.println("unterschiedliche Früchte");
		}
	}
}

Auch hier kannst du ruhig etwas mit dem Code spielen.

Bei der equals-Vergleichsmethode spielt es keine Rolle, wo deine Strings liegen

Du kannst jetzt alle Strings vergleichen.
Es spielt also keine Rolle, ob diese mit Konstruktor oder ohne Konstruktor angelegt wurden.


public class StringVergleichen {

	public static void main(String[] args) {
		String frucht1 = "Apfel";// wird im Pool verwaltet
		String frucht3 = new String ("Birne");//wird auf dem Heap verwaltet

		// Wird geprüft ob Frucht1 und Frucht3 gleich sind
		if (frucht1.equals(frucht3)) {
			System.out.println("Zwei gleiche Früchte");
		} else {
			System.out.println("unterschiedliche Früchte");
		}
	}
}

Zusammenfassung:

  • Strings kannst du entweder über einen Konstruktoraufruf anlegen oder ohne.
  • In Java lassen sich Strings, welche ohne Konstruktor angelegt wurden mit dem Gleichheitsoperator vergleichen.
  • Dennoch werden auch hier nur Speicheradressen verglichen.
    Prinzipiell solltest du alle Java Strings mit der equals Methode vergleichen.

Ähnliche Beiträge

So nutzt du das Java Keyword public

Java Keyword public

Java Programme bestehen aus Java Klassen. Und der Zugriff auf eine Java Klasse sollte nach außen immer gewährleistet sein. Was bedeutet das? Du solltest in jeder Klasse die Möglichkeit haben, ein Objekt einer anderen Klasse anzulegen. Gerade durch diese Möglichkeit macht doch das ganze Klassenkonstrukt erst Sinn.

Das Java Leben ist einfacher mit For-Schleife

Java For Schleife Aufbau

In einem anderen Artikeln habe ich bereits über Schleifen in Java gesprochen. In diesem Artikel möchte ich dir eine ganz besondere Schleife vorstellen. Warum ist diese so toll? Sie hat einen integrierten Schleifenzähler. Die Schleife zählt also bei jedem Durchlauf automatisch mit. Aber dazu gleich mehr…. Lass uns einmal so eine For Schleife anlegen.

So kannst du Java Konstanten bei der Programmierung nutzen

Java Konstanten – was kann man sich darunter vorstellen? Du kennst Konstanten in der Mathematik. Die Kreiszahl Pi ist so eine konstante Zahl. Diese Zahl ändert sich niemals. Sie beträgt immer rund 3,141592. In der Physik gelten die Lichtgeschwindigkeit, der Erdradius oder der absolute Nullpunkt als konstant. Selbst die Geschwindigkeit mit der sich die Erde […]

Java for Schleifen schachteln – So funktioniert es

Java For Schleifen schachteln

Diese Situation kennst du doch auch…. Du stehst an der Haltestelle und wartest auf den Bus. Dein Blick fällt auf die Uhr.   Oder du wartest an der Ecke auf deinen Freund oder Kollegen. Immer wieder schaust du auf deine Uhr.   Sie ist kaum noch wegzudenken. Die mobile Taschenuhr.   Lange Zeit wurde die […]

Warum Java Kommentare immer ein Mittel der Kommunikation sind

Java Kommentare Kommunikation

Kennst Du die Bücherreihe „Miteinander reden“ von Schulz von Thun? Falls Du an der Uni warst oder bist, gehört dieses Buch zur Standardlektüre im Fach Schlüsselkompetenz. Denn ein Java Entwickler, welcher im Team arbeitet, muss klar und deutlich kommunizieren können. Und klar und deutlich heißt nicht, dass die Aussprache Deiner Worte verständlich sein soll. Nein […]

Java Übung 31: Speichere deine Würfe im Array

Java Übung Array Würfelspiel

In dieser Java Übung soll ein Würfelspiel simuliert werden. Lege eine Klasse namens, Würfelspiel an. Diese Klasse enthält eine statische Methode, namens würfeln(). Diese Methode erwartet einen Parameter vom Datentyp Integer, namens „anzahlWuerfe“. Diese Variable/Parameter repräsentiert die Anzahl der Würfe. Nachdem der Methode die Anzahl der Würfe übergeben wurde, soll die Methode Zufallszahlen zwischen 1 […]

Von Java Klassen zum Java Programm – Der Programmstart

Java Klassen ausführen

In den letzten Beiträgen hast du gelernt, wie Java Klassen erstellt werden und aufgebaut sind. In diesem Beitrag geht es um den Programmstart. Ich will dir zeigen, was nötig ist, dass du ein Java Programm ausführen kannst. Und ich zeige dir außerdem, wie du eine Startklasse in einem x-beliebigen Javaprogramm anlegst. Wie auch schon zuvor, […]

Über das kurze Leben einer lokalen Variablen

Java Variable lokal

Lass uns über die Lebensdauer einer lokalen Variablen sprechen. Warum ausgerechnet die Lebensdauer? Alle Java Variablen, unterscheiden sich in folgenden Punkten: wo diese deklariert werden können, wie du diese aufrufen kannst, welchen Bereich diese abdecken, und Ihre Lebensdauer Und eine lokale Java Variable hat eine relativ kurze Lebensdauer. Schauen wir uns zuerst Klassen- und Instanzvariablen […]

Den Java Vererbungsbaum nach dem Ist-Es-Prinzip richtig entwerfen

Java Vererbungsbaum

Vererbungsbaum in Java – klingt erstmal komisch. Dennoch wird dies so bezeichnet. Gemeint sind damit – die einzelnen Hierarchiestufen oder Vererbungsebenen – von der Superklasse bis runter zu den Kindklassen. Wie sieht das nun konkret aus? Vererbung bedeutet: Du definierst einen allgemeinen Typen – zB. Möbel Und dann implementierst du eine Unterklasse, welche die Oberklasse […]

Java For Each Schleife – Aufbau und Funktionsweise

Java for each Schleife

In einer anderen Lektion habe ich dir bereits gezeigt, wie du ein Java Array mit einer for-Schleife füllen und dir später die Werte zurückgeben lassen kannst. Es gibt allerdings einen weiteren Schleifentyp, welche geradezu prädestiniert ist für Java Arrays. Dieser Schleifentyp nennt sich for each Schleife. In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, wie du […]