Skip to main content

Java Übung 17: Char-Zeichen mit For-Schleife

In dieser Java Übung werden wir uns die Zeichen des Character Datentypen näher anschauen.
Die einzelnen Zeichen sollen auf der Konsole ausgegeben werden.

Und wie?
Das ganze sollst du mit einer For Schleife machen.

  • Erstelle deshalb eine Klasse „CharZeichen“.
  • In dieser Klasse implementierst du dann eine Klassenmethode, namens „gibZeichen“.
  • Und im Methodenrumpf durchläuft eine For-Schleife alle Char Zeichen von 33 bis 126.
    Ja richtig ab 33.
    Denn die Zeichen von 0 bis 32 sind lediglich Leerzeichen.
    Alle anderen Zeichen nach 126 ebenfalls.

Also dann – viel Spaß bei dieser Java Übung.


Bevor wir die Java Übung lösen, sollte dir klar sein,

dass der Schleifenzähler in diesem Fall nicht Integer ist.

Du möchtest keine Integer-Reihe hoch- oder herunterzählen.
Nein, in diesem Fall – brauchst du einen Char-Datentypen

Und so würde der Schleifenkopf zur For-Schleife aussehen.
for (char zeichen = 33; zeichen <=126; zeichen++)

Du siehst als Zählvariable wurde ein Char-Datentyp, namens "zeichen" festgelegt.
Und dieser startet bei 33.

Die Abbruchbedingung der Schleife liegt bei 126.
Die Schleife wird solange ausgeführt bis die Variable "zeichen" <=126 ist. Und dafür wird nach jedem Durchlauf die Variable um eins erhöht. zeichen++

Schauen wir uns die komplette Schleife an.
Hier ist der Java Code dazu.


for (char zeichen = 33; zeichen <=126; zeichen++){
	System.out.println(zeichen);
}

Im Schleifenrumpf wird lediglich der aktuelle Wert der Variablen "zeichen" zurückgegeben.
System.out.println(zeichen);

Die ganze For Schleife bettest du in die statische Methode "gibZeichen" ein.
Und dann rufst du diese beim Programmstart auf.

Und so würde die komplette Lösung, der komplette Code, zu dieser Java Übung aussehen.


public class CharZeichen {

	static void gibZeichen(){
		for (char zeichen = 33; zeichen <=126; zeichen++){
			System.out.println(zeichen);
		}
	}
	
	public static void main(String[] args) {
		gibZeichen();
	}
}

Jetzt hast du zwar die einzelnen Zeichen - Aber du brauchst schließlich noch die laufende Nummer um auf diese Zeichen im Code zuzugreifen.

Kein Problem.
Implementiere eine zweite Variable vom Datentyp Integer.
Und dieser Variable weist du dann den Wert des ersten Zeichens zu.
In diesem Fall 33.

Und dann lässt du auch diese Variable hochzählen und ausgeben.
Und so geht’s.


public class CharZeichen {

	static void gibZeichen(){
		int lfdNummer=33; 
		for (char zeichen = 33; zeichen <=126; zeichen++,lfdNummer++){
			System.out.println("Nummer"+lfdNummer+": "+zeichen);
		}
	}
	
	public static void main(String[] args) {
		gibZeichen();
	}
}

Ähnliche Beiträge

So nutzt du Methoden aus der Java String Klasse

Java Strings Methoden

In einen der letzten Beiträge haben wir darüber gesprochen, dass Java Strings – Objekte sind. Dass Strings in allen Programmen äußerst häufig vorkommen Und dass sich deshalb Referenzvariablen String-Objekte im String Pool teilen. Das Konzept hinter dem String-Pool ist die Teilung der Ressourcen. Und das bedeutet: Weniger Objekte – mehr Speicher Mehr Speicher – bessere […]

So legst du Utility Klassen in Java an

Java Utility Klassen

Utility Java Klassen – was ist das? Man nennt diese auch Hilfsklassen von Java. Diese Utility Klassen sind Java Klassen, welche lediglich Methoden und Konstanten anbieten. Am Beispiel: Die Klasse Math ist so eine klassische Utility Klasse. Wozu braucht man solche Klassen? Diese Klassen sind so etwas wie ein Werkzeugkoffer für jedes Java Programm. Hier […]

So kannst du Werte aus zwei oder mehreren Java Arrays verrechnen.

Java Arrays verrechnen

Wie kann man Werte aus zwei oder mehreren Java Arrays miteinander verrechnen? Zum Beispiel: Du möchtest alle Werte des ersten Arrays mit allen Werten des zweiten Arrays addieren Oder du möchtest die Summe aus beiden Arrays wissen und erst dann diese miteinander addieren. Was erwartet dich in diesem Beitrag? Zuerst werde ich dir zeigen, wie […]

Zwei smarte Möglichkeiten eine Java Zufallszahl zu erzeugen

Java Zufallszahl

Java Zufallszahl – Wieso? In der Java Programmierung benötigst du immer wieder einmal Zufallszahlen. Du möchtest deine Software mit Daten testen und dir keine Zahlen ausdenken. Du benötigst Stichproben, welche ein reales Verhalten simulieren. Du hast ein Spiel entworfen und die Akteure sollen mit zufälligen aber unterschiedlichen Größen, Rüstungsleveln usw. auftreten. Die Einsatzmöglichkeiten für Zufallszahlen […]

Drei Möglichkeiten um Java Objekte zu zerstören

Java Objekte zerstören

Java Objekte leben genau solange, wie eine Referenzvariable auf sie zeigt. Wenn dieser Zeiger nicht mehr existiert, wird dieses Objekt aufgeben. Und wenn dieses Objekt erst einmal aufgegeben wurde, dann kommt der Garbage Collector und entsorgt dieses. Aber wie kannst du nun am Sinnvollsten Objekte aufgeben? Lass es uns herausfinden.

So kannst du Java Arrays anlegen

Java Arrays anlegen

Java Arrays– Was ist das? Stell es dir einmal als ein Bücherregal vor. In einem Bücherregal befinden sich sämtliche Bücher. Und diese befinden sich schön nebeneinander. Jedes Buch hat seinen festen Platz. Du kannst die Bücher ganz genau lokalisieren. Zum Beispiel kannst du sagen. Das erste Buch von links Das dritte von rechts usw. Und […]

Java Übung 25 – Simuliere eine Gelddruckmaschine

Java Übung Gelddruckmaschine

In dieser Java Übung geht es um Schleifen. Und zwar möchte ich, dass du eine virtuelle Geldruckmaschine erstellst. Was meine ich damit? Du gibst in der Konsole einen x-beliebigen Betrag ein und das Programm gibt dir virtuelle Geldscheine zurück. Ein Beispiel: Du gibst die Zahl 400 ein. Dann liefert dir das Programm 2 x 200 […]

So verwendest du Inkrement und Dekrement Operatoren in deinen Java Programmen

Java Operatoren

In diesem Beitrag geht es um Java Operatoren. Ich möchte dir gern zwei neue Operatoren vorstellen. Diese nennen sich Inkrement und Dekrement. Ja was heißt das? Inkrementieren bedeutet eine schrittweise Erhöhung einer Zahl. Und dementsprechend bedeutet Dekrementieren: Die schrittweise Verminderung einer Zahl. Wozu brauchst du das? Stell dir vor. Du bekommst eine Liste mit Namen […]