Skip to main content

Java Übung 24 – So kannst du Kommazahlen runden

In dieser Java Übung möchte ich mit dir Zahlen runden.

Ich bitte dich deshalb:

  • Erstelle eine Klasse „RundenUebung“.
  • Lege dann eine statische Methode rundeZahl() an.
    Diese erwartet zwei Parameter.
  • Parameter 1 ist die Kommazahl, welche gerundet werden soll.
  • Als zweiten Parameter wird eine ganze Zahl übergeben, welche die Nachkommastelle – bis auf welche letztlich gerundet werden soll – angibt.
  • In diesem Beispiel soll die Methode dann einen Double zurückgeben.
  • Die Methode wird dann in der main-Methode der Klasse „RundenUebung“ aufgerufen.
  • Übergib der Methode die Zahl 2345,335545 und die Nachkommastelle 2 und 4.
    Und lass dir das Ergebnis als Bildschirmausgabe anzeigen.


So leicht die Aufgabenstellung auch wirkt – Die Lösung zu dieser Java Übung ist etwas komplexer.

Ich bin ganz ehrlich.
Es ist für mich schwierig die Lösung mit Worten darzustellen.

Denn um es wirklich ausführlich zu machen, muss ich:

  • Erstens schrittweise vorgehen.
  • Und ich muss in den einzelnen Schritten immer mal wieder zurückspringen.

Aber genug gejammert 🙂

Lass uns die Runden-Methode einmal durchdenken und dann in der ersten Rohfassung implementieren.

Die Methode rundeZahl() bekommt eine Zahl und soll diese auf zwei Nachkommastellen runden.

Wie gehst du nun am besten vor?
Die Antwort lautet:

„Schau dir die Beispielzahl an und denke darüber nach,
wie du diese Zahl ohne Computer und ohne Java runden würdest.“

Die Zahl lautet 2345,335545.
Da du zuerst auf zwei Nachkommastellen runden sollst, kannst du:

  • Die Zahl mit 100 multiplizieren.
    Das Komma verschiebt sich dadurch um zwei Stellen nach rechts.
    Heraus kommt dann 234533,5545.
  • Danach könntest du die Nachkommastellen wegstreichen.
    Dazu müsstest du den Double-Wert in einen Integer-Wert casten.
    Heraus kommt dann 234533.
  • Und wenn du jetzt das Komma wieder nach links verschieben möchtest, musst du wieder durch 100 teilen.
    Heraus kommt dann 2345,33.

Und die Zahl 2345,335545 gerundet auf zwei Nachkommastellen lautet dann 2345,33.
Dies kommt dem Ergebnis erst einmal schon sehr nahe.

Also setzen wir das Ganze erst einmal so um.
Das wäre der Java Code dazu.


public class RundenUebung {
	
	static double rundeZahl(double zahl){
		zahl = zahl * 100; //Kommastelle verschieben = 234533,5545
		zahl = (int) zahl; //Nachkommazahlen streichen = 234533
		zahl = (double) zahl / 100; // Nachkommastellen  wieder hinzufügen = 2345,33
		return zahl;		
	}
	
	public static void main(String[] args) {
		System.out.println(rundeZahl(2345.335545));
	}

}

Das sieht schon ganz gut aus.
Wir haben noch zwei Probleme.

  1. Die Methode kann nur auf zwei Nachkommastellen runden.
    Um es flexibler zu machen, soll der Methode die Anzahl der Nachkommastellen übergeben werden.
  2. Die Methode rundet nicht richtig.
    Die Zahl 2345.335545 gerundet auf zwei Nachkommastellen wäre 2345.34 und nicht 2345.33.

Beginnen wir mit der Lösung des ersten Problems.

So kannst die Methode mit flexiblen Nachkommastellen aufrüsten.

Um das Komma nach rechts und nach links zu verschieben, haben wir Mal-100 und Geteit-Durch-100 gerechnet.

Wenn du zukünftig das Komma um drei Stellen nach rechts verschieben möchtest- müsstest du mal 1000 rechnen.

Und wenn es um drei Stellen nach links soll, rechnest du geteilt durch 1000.

Das Prinzip ist klar:
10 hoch 2 bedeutet zwei Kommastellen
10 hoch 3 bedeutet drei Kommastellen
10 hoch 25 bedeutet 25 Kommastellen.
Also lass uns die Zahl entsprechend ersetzen.

Und dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.
In der Java Standardklasse Math gibt es eine Methode zur Berechnung von Potenzen.
Diese nennt sich pow.

Du übergibst dieser Methode zwei Werte.
Die Basis ist in unserem Fall 10 und der Exponent wäre dann 2, 3, 25 usw.

In unserer Java Beispiel Methode würde dies bedeuten, wir würden die Basis 10 übergeben und der Exponent wäre der übergebene Parameter.

Und so würde der Java Code dazu aussehen:


public class RundenUebung {
	
	static double rundeZahl(double zahl, int nachKommaStelle){
		zahl = zahl * Math.pow(10, nachKommaStelle); //Kommastelle verschieben = 234533,5545
		zahl = (int) zahl; //Nachkommazahlen streichen = 234533
		zahl = (double) zahl / Math.pow(10, nachKommaStelle); // Nachkommastellen  wieder hinzufügen = 2345,33
		return zahl;		
	}
	
	public static void main(String[] args) {
		System.out.println(rundeZahl(2345.335545, 2));// beim Aufruf wird auch die Nachkommastelle übergeben
		System.out.println(rundeZahl(2345.335545, 5));// 5 Kommastellen
		System.out.println(rundeZahl(2345.335545, 3));// 3 Kommastellen
	}
}

Dies wäre die Standardlösung zum Problem.
De Math.pow Methode berechnet jetzt den Wert anhand des übergebenen Exponenten zur Basis 10.

Aber da ich bei der Aufgabenstellung dir keinen Anhaltspunkt zur Math-Klasse gegeben habe – hast du vielleicht das Problem anders gelöst.

Und zwar mit einer Schleife.

So kannst du die Kommastellen mit einer for-Schleife verschieben.

Im Schleifenkopf lässt du die for-Schleife so oft durchlaufen, wie die übergebene Anzahl an Nachkommastellen.

Der Schleifenzähler i startet bei 1.
Dadurch findet auch die richtige Anzahl an Durchläufen statt.
Der Schleifenzähler wird bei jedem Durchlauf um eins erhöht.

Dies wäre der Schleifenkopf.
for (int i =1; i <= nachKommaStelle; i++)

Im Schleifenrumpf müsste dann ein neuer Wert die entsprechenden Zehnerpotenzen speichern.
Da du diesen Wert auch außerhalb der For-Schleife benötigst, deklarierst du diesen auch außerhalb.

Und diese Variable setzt du dann in deinen bisherigen Code ein.

Und dies wäre der Code zur Umsetzung mit For-Schleife.


public class RundenUebung {
	
	static double rundeZahl(double zahl, int nachKommaStelle){
		int kommaWert=1; //lokale Variable speichert die 10-Potenzen
		for (int i =1; i<=nachKommaStelle; i++){
			kommaWert=10*kommaWert; //Bei jedem Durchlauf mal 10
		}
		
		zahl = zahl * kommaWert; //Kommastelle verschieben = 234533,5545
		zahl = (int) zahl; //Nachkommazahlen streichen = 234533
		zahl = (double) zahl / kommaWert; // Nachkommastellen  wieder hinzufügen = 2345,33
		return zahl;		
	}
	
	public static void main(String[] args) {
		System.out.println(rundeZahl(2345.335545, 2));// beim Aufruf wird auch die Nachkommastelle übergeben
		System.out.println(rundeZahl(2345.335545, 5));// 5 Kommastellen
		System.out.println(rundeZahl(2345.335545, 3));// 3 Kommastellen
	}
}

Da ich die Methoden recht klein halten möchte, lagere ich die for-Schleife in eine separate Methode aus.
Den Rückgabewert binde ich dann in meine bisherige Programmstruktur ein.


public class RundenUebung {
	
	static double rundeZahl(double zahl, int nachKommaStelle){	
		zahl = zahl * gibZehnerPotenz(nachKommaStelle); //Kommaverschiebung wird aus Methode genommen
		zahl = (int) zahl; //Nachkommazahlen streichen = 234533
		zahl = (double) zahl / gibZehnerPotenz(nachKommaStelle);//Kommaverschiebung wird aus Methode genommen
		return zahl;		
	}
	
	static int gibZehnerPotenz(int nachKommaStelle){
		int kommaWert=1; //lokale Variable speichert die 10-Potenzen
		for (int i =1; i<=nachKommaStelle; i++){
			kommaWert=10*kommaWert; 
		}
		return kommaWert;
	}
	
	public static void main(String[] args) {
		System.out.println(rundeZahl(2345.335545, 2));// beim Aufruf wird auch die Nachkommastelle übergeben
		System.out.println(rundeZahl(2345.335545, 5));// 5 Kommastellen
		System.out.println(rundeZahl(2345.335545, 3));// 3 Kommastellen
	}
}

Probier das Ganze an dieser Stelle schon einmal mit ein paar Zahlen und Nachkommastellen aus.

Somit sieht das ganze so ähnlich aus, wie die Umsetzung mit der Math.pow()-Methode.

Es bleibt das letzte Problem.
Die falsche Rundung am Ende.

Lösen wir auch das….

So kannst du bessere Rundungen vollziehen.

Durchdenken wir wieder das Beispiel.

In dem Moment, wo du den Double-Wert in einen Integer castest, streichst du die Nachkommastellen weg.
zahl = (int) zahl;
In jenem Moment brauchst du doch nur analysieren, was du da genau wegstreichst.

Am Beispiel:

  • 234533,5545 minus den gecasteten Integer von 234533.
  • Und der Rest ist irgendwo zwischen 0 und 1.
  • In diesem Fall liegt er bei 0,5545.
  • Und wenn dieser Wert über oder gleich 0,5 ist - dann aufrunden, ansonsten abrunden.

So das wäre der Java Code zur kompletten Runden-Methode.


public class RundenUebung {

	static double rundeZahl(double zahl, int nachKommaStelle){	
		zahl = zahl * gibZehnerPotenz(nachKommaStelle); 
		if (zahl-(int)zahl >=0.5){
			zahl=(int)zahl+1;
		}
		else{
			zahl = (int) zahl; 
		}
		zahl = (double) zahl / gibZehnerPotenz(nachKommaStelle);
		return zahl;		
	}
	
	static int gibZehnerPotenz(int nachKommaStelle){
		int kommaWert=1; 
		for (int i =1; i<=nachKommaStelle; i++){
			kommaWert=10*kommaWert; 
		}
		return kommaWert;
	}
	
	public static void main(String[] args) {
		System.out.println(rundeZahl(2345.335545, 2));
	}
}

Und das wars.
Dieser Methode kannst du jede x-beliebige Zahl übergeben.
Außerdem kannst du dir zu jeder Zahl, x-beliebig viele Nachkommastellen anzeigen lassen.


Ähnliche Beiträge

Java Übung 11 – Java Objekte in Java Methoden übergeben

Java Übung Java Methoden Objekte

In dieser Java Übung möchte ich dir zeigen, dass du auch in Klassenmethoden auf Objekte und deren Instanzvariablen zugreifen kannst. Schau dir dazu einmal diesen Java Code an. public class Umwandlung { private int x; public int getX() { // getter Methode return x; } public void setX(int x) { // setter Methode this.x = […]

Über das kurze Leben einer lokalen Variablen

Java Variable lokal

Lass uns über die Lebensdauer einer lokalen Variablen sprechen. Warum ausgerechnet die Lebensdauer? Alle Java Variablen, unterscheiden sich in folgenden Punkten: wo diese deklariert werden können, wie du diese aufrufen kannst, welchen Bereich diese abdecken, und Ihre Lebensdauer Und eine lokale Java Variable hat eine relativ kurze Lebensdauer. Schauen wir uns zuerst Klassen- und Instanzvariablen […]

Die vier wichtigen Phasen um Java Objekte zu erstellen

Java Objekte anlegen

Wie werden aus deinen Java Klassen richtig nützliche Java Objekte? Das ganze läuft in vier Phasen ab. Und diese Phasen möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen. Ob das nützlich ist? Schau dir das Bild an. Am Ende dieses Beitrages wirst du wissen, warum Eclipse dir hier eine Fehlermeldung gibt und wie du dieses Problem […]

So einfach lassen sich Java Strings umkehren

Java Strings umkehren

Kennst du noch das Lied „ANNA“ von Freundeskreis? Da hieß es: Du bist von hinten, wie von vorne A-N-N-A. Solche Namen oder Wörter, welche von hinten nach vorne gelesen – die gleiche Bedeutung haben, nennt man Palindrome. Anna, Ehe oder Ebbe sind recht kurze Palindrome. Aber auch längere zusammengesetzte Palindrome kennt die deutsche Sprache: Regallager […]

Java Methoden mit variabler Argumentenanzahl – VarArgs

Java Methoden mit variabler Argumentenanzahl VarArgs

Du kennst das noch. Kopfrechnen und zwar auf Zeit. So etwas ist das Standardprogramm in den Schulklassen 1 bis 5. Irgendwann, in Klasse 6 oder 7, kommt der Taschenrechner ins Spiel und Kopfrechnen ist aus dem Schulalltag gestrichen. Schade eigentlich. Dabei kann man diese Disziplin auch wunderbar in kleinen Spielen unterbringen. Ich erinnere mich noch: […]

Den Java Vererbungsbaum nach dem Ist-Es-Prinzip richtig entwerfen

Java Vererbungsbaum

Vererbungsbaum in Java – klingt erstmal komisch. Dennoch wird dies so bezeichnet. Gemeint sind damit – die einzelnen Hierarchiestufen oder Vererbungsebenen – von der Superklasse bis runter zu den Kindklassen. Wie sieht das nun konkret aus? Vererbung bedeutet: Du definierst einen allgemeinen Typen – zB. Möbel Und dann implementierst du eine Unterklasse, welche die Oberklasse […]

Java Strings landen im String Constant Pool

Java-Strings-Pool

Du kennst das. Es ist abends. Du sitzt gemütlich vor dem Fernseher. Das Smartphone bimmelt. Kein Anruf. Nein – Eine Nachricht. Du liest die Nachricht sofort und antwortest darauf. Minuten später bekommst du die nächste Nachricht. Und auch auf diese antwortest du. Im Laufe des Abends entsteht daraus eine nette kleine Konversation. Und eh du […]

Drei Möglichkeiten um Java Objekte zu zerstören

Java Objekte zerstören

Java Objekte leben genau solange, wie eine Referenzvariable auf sie zeigt. Wenn dieser Zeiger nicht mehr existiert, wird dieses Objekt aufgeben. Und wenn dieses Objekt erst einmal aufgegeben wurde, dann kommt der Garbage Collector und entsorgt dieses. Aber wie kannst du nun am Sinnvollsten Objekte aufgeben? Lass es uns herausfinden.

So organisierst und verwaltest du ganz bequem deine Java Projekte

Du kennst das auch. Denn du bist ja fleißig. Und weil du so fleißig bist, hast du mitunter auch mehrere Java Projekte gleichzeitig laufen. Und dann kommt es vor, dass du enorm viele Java Projekte am Laufen hast. Und dein Package-Explorer wird extrem unübersichtlich. In diesem Beitrag möchte ich dir zwei Varianten vorstellen, wie du […]