Skip to main content

Java Übung 22 – Finde die letzte Ziffer

In dieser Java Übung geht es darum, die letzte Ziffer einer Zahl zu finden.

Was meine ich damit?
Die letzte Stelle der Zahl 278 ist acht.
Die letzte Stelle der Zahl 5432 ist zwei.

Aufgabe 1:

  • Lege eine Klasse namens „LetzteZiffer“ an und schreibe eine Methode „findeLetzteZiffer(int zahl)“, welcher du beim Aufruf eine ganze Zahl übergibst.
  • Die Aufforderung zur Eingabe der Zahl soll über den Scanner erfolgen.
  • Die Methode „findeLetzteZiffer()“ liefert dir eine Bildschirmausgabe mit der letzten Ziffer zurück.
  • Zur Überprüfung rufe die Methode in der main-Methode der Klasse auf und übergib ihr die Zahl 5432.

Aufgabe 2:

  • Schreibe eine zweite Methode „findeLetzteZiffern(int zahl, int anzahl)“, welche dir die x-beliebige Anzahl der letzten Ziffern ausgibt.
  • Du übergibst dieser Methode als zweiten Parameter die Anzahl der letzten Ziffern.
  • Und auch diese Methode erzeugt eine Bildschirmausgabe mit den letzten Ziffern der übergebenen Zahl.
  • Zur Überprüfung rufe auch diese Methode in der main-Methode der Klasse auf und übergib ihr die Zahl 5432.
    Und als Anzahl übergibst du ihr die Zahl 3.

Na dann viel Spaß bei dieser Java Übung.


Zur Lösung dieser Java Übung benötigst du den Modulo-Operator

Der Modulo Operator gibt dir den Restwert einer Division zurück.

Und wenn du von einer ganzen Zahl die letzte Ziffer haben möchtest, musst du eine Kommastelle verschieben.
Und Kommastellen verschiebst du entweder durch Division oder Multiplikation mit 10-Potenzen.

Klingt im ersten Augenblick etwas schwierig.
Ist es aber nicht.
Am Beispiel:

  • Die Zahl 278 geteilt durch 10 ergibt 27 und Rest 8.
  • Die Zahl 5432 geteilt durch 10 ergibt 543 und den Restwert zwei.

Ds heißt:
Der Modulo 10 liefert dir die letzte Ziffer einer Zahl.

Und so im Code.


import java.util.Scanner; //Importanweisung für den Scanner

public class LetzteStelle {
	
	static void findeLetzteZiffer(int zahl){
		System.out.println("letzte Stelle: " + zahl % 10);//Rückgabe der letzten Stelle
	}

	public static void main(String[] args) {
		System.out.println("Gib eine Zahl ein");//Aufforderung zur Eingabe
		Scanner eingabe = new Scanner(System.in);//Scanner anlegen
		int zahl = eingabe.nextInt();//Eingabe und Speicherung der Zahl
		findeLetzteZiffer(zahl);//Aufruf der Methode  und Übergabe der Zahl
	}
}

So kannst du die Anzahl der Ziffern selbst festlegen.

Wenn du jetzt vielleicht die letzten zwei oder drei benötigst – nutzt du den Modulo von 100 oder tausend.

Die zweite Methode bekommt neben der eigentlichen Zahl noch die Anzahl der Stellen übergeben.

Im Rumpf der zweiten Methode muss jetzt eine Schleife die entsprechende 10-er Potenz finden.
Zum Beispiel:
Du übergibst die 3.
Dann bedeutet das 10*10*10=1000.

Da die Anzahl der Schleifendurchläufe übergeben wird und somit bekannt ist, bietet sich die for-Schleife an.

Und so würde sich der Kopf der Schleife zusammensetzen.

  • Der Schleifenzähler startet bei Null:
    int i=0;
  • Die Schleifenbedingung ist demnach:
    i muss kleiner sein, als der übergebene Parameter – also kleiner als die Anzahl der Stellen, welche du haben möchtest.

    i < anzahl;
  • Und i wird ganz normal hochgezählt:
    i++

Es ergibt sich demnach folgender Schleifenkopf.

(int i=0; i < anzahl; i++)

Im Rumpf der Schleife wird jetzt die 10-er Potenz gebildet.
Dafür benötigst du in der Methode eine lokale Variable, welche die Potenz speichert.
Der Startwert dieser lokalen Variablen muss eins sein.

Somit lautet die Anweisung im Schleifenrumpf.
potenz=potenz*10;

Und hier der komplette Code zur zweiten Methode:


import java.util.Scanner;

public class LetzteStelle {
	
	static void findeLetzteZiffern(int zahl, int anzahl){
		int potenz=1;//muss 1 sein da Multiplikation im Rumpf mit null unmöglich
		
		for(int i=0;i<anzahl;i++){
			potenz=potenz*10; //Hochpotenzieren entsprechend der Anzahl der Durchläufe
		}	
		System.out.println("letzten "+ anzahl+" Stellen: " + zahl % potenz);//Rückgabe der letzten Stellen
	}

	public static void main(String[] args) {
		Scanner eingabe = new Scanner(System.in);//Scanner anlegen
		
		System.out.println("Gib eine Zahl ein");//Aufforderung zur Eingabe
		int zahl = eingabe.nextInt();//Eingabe und Speicherung der Zahl
		
		System.out.println("Wie viele Stellen benötigst du?");
		int anzahl=eingabe.nextInt();//Eingabe und Speicherung der Anzahl der letzten Ziffern
		
		findeLetzteZiffern(zahl,anzahl);//Aufruf der Methode und Übergabe der Zahl
	}
}

Ähnliche Beiträge

Java Objekte leben auf dem Heap

Java-Objekte-Heap

Java hat eine interne Speicherverwaltung. Eigentlich ist es nicht nur eine. Es sind mehrere.   Uns interessieren nur zwei. Methoden und lokale Variablen werden auf dem Stack verwaltet. Und die Speicherverwaltung für Java Objekte und den Instanzvariablen findet auf dem Heap statt.   Ja wieso braucht Java eigentlich zwei Speichersysteme?   Es ist ganz einfach. […]

Polymorphie bringt Vorteile für Java Arrays

Java Polymorphie Arrays

Wenn Java Arrays, Schubladen oder Container sein sollen… Dann wäre der Gebrauch einer solchen Schublade ziemlich einseitig und festgefahren. Denn in jedes Array passen zwar mehrere Daten – aber immer nur vom gleichen Datentyp. Immer gleicher Datentyp? Also eine Schublade nur für Socken, Unterwäsche und der ganze andere Kram passt dann eben nicht hinein. Um […]

Java Strings landen im String Constant Pool

Java-Strings-Pool

Du kennst das. Es ist abends. Du sitzt gemütlich vor dem Fernseher. Das Smartphone bimmelt. Kein Anruf. Nein – Eine Nachricht. Du liest die Nachricht sofort und antwortest darauf. Minuten später bekommst du die nächste Nachricht. Und auch auf diese antwortest du. Im Laufe des Abends entsteht daraus eine nette kleine Konversation. Und eh du […]

So kannst du Java installieren

Java installieren

Bevor du loslegst und deine ersten Java Programme schreibst, benötigst du die entsprechende Arbeitsumgebung. Du solltest also Java installieren. Und diese Arbeitsumgebung beinhaltet dann Bibliotheken für die einzelnen Java-Standard-Klassen, Dateien um deine Programme auszuführen. Dateien um deine Programme zu packen, Logische Verzeichnisstrukturen

So verwendest du in Java try und catch Blöcke

Java try und catch

Ich bereue lieber die Dinge, die ich getan habe – als die Dinge, welche ich gar nicht erst versucht habe. Ja ich würde mich als den typischen „try-and-error-Menschen“ bezeichnen. Was ich will, probiere ich einfach aus und schaue dann erst was passiert. So etwas wie Pläne kenne ich eigentlich nicht. Und wenn ich mal einen […]

Nutze die richtigen Methoden zum Java Lernen

Java lernen Methoden

Ich lernte die Java Programmierung auf die klassische Art. Ich kaufte mir das erste Buch und los ging es. „Jetzt wirst du Java lernen“ – sagte ich zu mir. Ich war relativ schnell ziemlich frustriert, denn irgendwie fehlten mir ein paar Zusammenhänge. Kennst du das? Du hast ein Wissensfetzen und noch einen. Aber das Wichtigste. […]

Heap & Stack – Die Speicherverwaltung in Java

Java Speicher

Java nutzt eine interne Speicherverwaltung. Eigentlich sind es mehrere. Uns interessieren lediglich zwei. Da das Thema Speicherverwaltung recht umfangreich ist, habe ich dir im Folgenden einmal die wichtigsten Artikel zusammengestellt. Die zwei Speichersysteme von Java Java Methoden werden auf dem Stack gestapelt. Der Speicher auf dem Java Methoden zu Hause sind, nennt sich Stack Speicher. […]

Lexikalik, Syntax und Semantik in Programmiersprachen

Programmiersprachen Semantik Programmiersprachen Syntax Programmiersprachen Lexikalik Java

Java ist eine Programmiersprache. Und wie jede andere Programmiersprache ist auch Java, lediglich eine künstliche Sprache.   Normalerweise bieten künstliche Projekte immer jede Menge Spielraum für Eigenkreationen. Bei der Programmierung ist dies nicht ganz so. Denn Programmiersprachen sind auch immer sehr exakt.   Jede Programmiersprache und auch jede gesprochene Sprache folgt immer einer Abstraktionsreihenfolge, welche […]