Skip to main content

Über das kurze Leben einer lokalen Variablen

Lass uns über die Lebensdauer einer lokalen Variablen sprechen.

Warum ausgerechnet die Lebensdauer?

Alle Java Variablen, unterscheiden sich in folgenden Punkten:

  • wo diese deklariert werden können,
  • wie du diese aufrufen kannst,
  • welchen Bereich diese abdecken,
  • und Ihre Lebensdauer

Und eine lokale Java Variable hat eine relativ kurze Lebensdauer.

Schauen wir uns zuerst Klassen- und Instanzvariablen an.

Wo kannst du diese deklarieren?
Diese beiden Variablentypen kannst du in jeder Klasse, im Klassenrumpf deklarieren.

Was bedeutet das jetzt für Dich?
Du kannst eine Klassen- oder Instanzvariable nicht in einer Methode oder in einem Konstruktor deklarieren.


public class LokaleVariable {
int lebensDauer;//Instanzvariable


void bestimmeLebensdauer(){
int lebensDauer;//lokale Variable
static int lebensZeit;//geht gar nicht
}
static int lebensZeit;//statische Variable
}

Sobald du eine Variable in einer Methode oder einem Konstruktor anlegst, ist diese lokal.

Das bedeutet auch, dass jedes Objekt, jede erzeugte Variable innerhalb der main-Methode lokal ist.


public class LokaleVariable {
int lebensDauer;//Instanzvariable


void bestimmeLebensdauer(){
int lebensDauer;//lokale Variable
static int lebensZeit;//geht gar nicht
}
static int lebensZeit;//statische Variable

public static void main (String [] args) {
LokaleVariable lokal = new LokaleVariable ();//lokale Variable
}
}

Was heißt das jetzt?
Der Name sagt es. Lokal bedeutet örtlich gebunden.
Die Variable existiert außerhalb der Methode bzw. außerhalb des Konstruktors nicht mehr.

Aber dabei richtet sich das ganze Konzept eigentlich nicht an Methoden oder Konstruktoren aus.
Es richtet sich an den Codeblöcken aus.

Denn eine Methode beginnt mit einer öffnenden Klammer und endet mit einer schließenden.
Und genau dazwischen spielt sich das Leben von lokalen Variablen ab.

Jede lokale Java Variable muss einen Wert haben.

Ohne diesen kann sie nicht existieren.

Das bedeutet für dich.
Du musst dieser Variablen immer einen Wert zuweisen.
Ohne diesen bekommst du eine Fehlermeldung.


public class LokaleVariable {


static void bestimmeLebensdauer(){
int lebensDauer;//lokale Variable
System.out.println(lebensDauer);//dies führt zu einer Fehlermeldung
}
public static void main (String [] args) {
bestimmeLebensdauer();
}
}

Du kannst den Wert innerhalb des Codeblockes aber jederzeit überschreiben.


public class LokaleVariable {


static void bestimmeLebensdauer(){
int lebensDauer = 1;//lokale Variable und Zuweisung
lebensDauer = lebensDauer +55;//neue Zuweisung der lokalen Variablen
System.out.println(lebensDauer);//jetzt läuft's
}
public static void main (String [] args) {
bestimmeLebensdauer();
}
}


Lokale Java Variablen leben innerhalb einer Hierarchie.

Wenn du mehrere Codeblöcke hast, kannst du mehrere gleiche Variablen anlegen.

Ein Beispiel wäre eine bedingte Anweisung.

Hier hast du verschiedene Blöcke (if Block und else Block).

Wenn du jetzt eine lokale Variable außerhalb des Blockes deklarierst, lebt diese auch im if Block.
Und natürlich auch im else Block.

Ganz logisch, denn diese Variable lebt innerhalb des Methodenblockes.

public class LokaleVariable {
 
 static void bestimmeLebensdauer() {
 int lebensDauer = 1;// lokale Variable wird erstellt
 if (lebensDauer>0) {
 System.out.println("Die Lebensdaauer beträgt "+lebensDauer);
 }
 else {
 System.out.println("Die Lebensdauer ist kleiner null. Sie beträgt "+lebensDauer);
 }
 
 } //lokale Variable wird zerstört
 
 public static void main(String[] args) {
 bestimmeLebensdauer();
}
}

Wenn du aber diese Variable innerhalb des if Blockes deklarierst.
Ja dann wird sie am Ende des Blockes zerstört.

Du kannst somit diese Java Variable außerhalb des Blockes nicht nutzen.

public class LokaleVariable {
 
 static void bestimmeLebensdauer() {
 int lebensDauer = -1;// lokale Variable lebensDauer wird erstellt
 if (lebensDauer>0) {
 int lebensVerlaengerung=20;// lokale Variable lebensVerlaengerung wird erstellt
 System.out.println("Die Lebensdauer beträgt "+lebensDauer+lebensVerlaengerung);
 }// lokale Variable lebensVerlaengerung wird zerstört
 else {
 System.out.println("Die Lebensdauer ist kleiner null. Sie beträgt "+lebensDauer+lebensVerlaengerung);
 }
 
 } //lokale Variable lebensDauer wird zerstört
 
 public static void main(String[] args) {
 bestimmeLebensdauer();
}
}

Du siehst, dass du die lokale Variable „lebensVerlaengerung“ im else-Block nicht nutzen kannst.

Lokale Java Variablen befinden sich auch in der Parameterliste.

Egal ob im Konstruktor oder in einer Methode.
Sobald eine Parameterliste existiert und dieser werden Argumente übergeben, sind diese immer lokal.

Das bedeutet:
Du übergibst beim Aufruf der Methode oder des Konstruktors ein Argument.
Innerhalb des Rumpfes existiert dieses Argument als lokale Variable.

Außerhalb des Rumpfes ist diese nicht verfügbar.

Wozu brauchst du lokale Variablen. Wieso erst anlegen und dann zerstören?

Es geht um Speicherplatz.

Eine Instanzvariable existiert solange, bis das Objekt zerstört wird.
Eine Klassenvariable existiert über die komplette Laufzeit des Programmes.

Und da kommt schon ein bisschen Speicherplatz zusammen.

Und dann gibt es doch noch Variablen für spezielle Nebenrechnung.
Du kannst dir das als eine Art Schmierblatt vorstellen.

Und sollen diese alle ewig existieren?
Nein. Es ist doch eigentlich ganz gut, wenn Variablen nachdem diese nicht mehr gebraucht werden, zerstört werden.

Und genau für diese Nebenrechnungen innerhalb von Methoden brauchst du diese Variablen.

Jetzt ist dieses Konzept eigentlich richtig cool, aber….

Lokale Variablen haben einen langen Schatten.

Denn lokale Variablen überschatten Instanz- und Klassenvariablen.

Das Prinzip oder Phänomen nennt sich Shadowing.

Was passiert hier mysteriöses?
Angenommen du deklarierst eine Instanzvariable „geschwindigkeit“.

Und jetzt schreibst du eine Methode „beschleunige“.

Und in dieser Methode möchtest du mit dieser Instanzvariablen arbeiten.
Dann kannst du diese Variable ganz normal nutzen.

public class LokaleVariable {
 int geschwindigkeit;
 
 void beschleunige(){
 geschwindigkeit=geschwindigkeit+15;//Instanzvariable wird erhöht
 System.out.println(geschwindigkeit);
 }
 
 public static void main(String[] args) {
 LokaleVariable lokal =new LokaleVariable();//Objekt lokal wird erstellt
 lokal.beschleunige();//Gibt die neue Geschwindigkeiit des Objektes zurück
}
}

Was allerdings viele Anfänger häufig tun, ist das….

public class LokaleVariable {
 int geschwindigkeit;
 
 void beschleunige(){
 int geschwindigkeit=0;//neue lokale Variable geschwindigkeit wird erstellt
geschwindigkeit=geschwindigkeit+15;//Zugriff auf die lokale Variable
 System.out.println(geschwindigkeit);//Konsolenausgabe der lokalen Variable
 }
 
 public static void main(String[] args) {
 LokaleVariable lokal =new LokaleVariable();//Objekt lokal wird erstellt
 lokal.beschleunige();//Gibt die Geschwindigkeit der lokalen Variablen zurück 
 System.out.println(lokal.geschwindigkeit);//der Wert der Instanzvariablen
}
}

Sie deklarieren eine neue lokale Variable und nennen diese „geschwindigkeit“.
Und eigentlich hoffen sie, auf die Instanzvariable zuzugreifen.

Aber dies passiert eben nicht.

Es existiert jetzt innerhalb der Methode eine neue Variable mit dem gleichen Namen.

Da diese lediglich lokal ist, meckert Java auch nicht.
Aber wenn du jetzt etwas mit dieser Variablen anstellst, solltest du stets wissen, dass du lediglich die lokale Variable ansprichst.

Und außerhalb dieser Methode ist sie zerstört.

Zusammenfassung:

  • Lokale Variablen existieren nur innerhalb des Codeblockes, in welchem sie deklariert worden.
  • Lokale Variablen müssen einen Wert zugewiesen bekommen.
  • Eine Lokale Java Variable kann für Nebenrechnungen innerhalb von Methoden oder Konstruktoren genutzt werden.

Was sagst du?
Hat dir der Beitrag gefallen?
Vielleicht hast du Lust einen Kommentar zu hinterlassen.
Nutze dafür das entsprechende Feld unter diesem Beitrag.


Ähnliche Beiträge

Der Aufbau von Java Klassen

Java Klassen Aufbau

Jedes Java Programm besteht aus Java Klassen. Doch wie sind diese aufgebaut? Wie setzt sich die Struktur zusammen? Wo befinden sich Klassen hierarchisch? Was kommt in die Klassen rein und wie wird es integriert? Das sind die Fragen, welche ich in diesem Artikel beantworten werde. Doch bevor wir bei den Klassen ansetzen, müssen wir eine […]

Polymorphie bringt Vorteile für Java Arrays

Java Polymorphie Arrays

Wenn Java Arrays, Schubladen oder Container sein sollen… Dann wäre der Gebrauch einer solchen Schublade ziemlich einseitig und festgefahren. Denn in jedes Array passen zwar mehrere Daten – aber immer nur vom gleichen Datentyp. Immer gleicher Datentyp? Also eine Schublade nur für Socken, Unterwäsche und der ganze andere Kram passt dann eben nicht hinein. Um […]

Java for Schleifen schachteln – So funktioniert es

Java For Schleifen schachteln

Diese Situation kennst du doch auch…. Du stehst an der Haltestelle und wartest auf den Bus. Dein Blick fällt auf die Uhr.   Oder du wartest an der Ecke auf deinen Freund oder Kollegen. Immer wieder schaust du auf deine Uhr.   Sie ist kaum noch wegzudenken. Die mobile Taschenuhr.   Lange Zeit wurde die […]

So kannst du in den Java Klassen Attribute anlegen

Java Klassen Attribute

Die bisherigen Java Klassen in unserem Einführungsbeispiel besitzen noch keine Attribute. Das ändern wir und legen diese jetzt an. In diesem Beitrag erfährst du: Warum Variablen in deinen Klassen eine entscheidende Rolle spielen. Was es bedeutet eine Variable zu deklarieren. Wo du Attribute in den Java Klassen anlegen darfst und wo nicht. Wie du durch […]

So kannst du Java installieren

Java installieren

Bevor du loslegst und deine ersten Java Programme schreibst, benötigst du die entsprechende Arbeitsumgebung. Du solltest also Java installieren. Und diese Arbeitsumgebung beinhaltet dann Bibliotheken für die einzelnen Java-Standard-Klassen, Dateien um deine Programme auszuführen. Dateien um deine Programme zu packen, Logische Verzeichnisstrukturen